| 21:07 Uhr

Doppelte Freude bei Sportlern

Strahlende Ehrenmitglieder: (von links) Paul Martiny, Friedel Schneider, Alfons Kölsch, Rudi Brück, Harald Bolz, Robert Schabbach, Egon Schabbach und Herbert Tresch sowie der erste Vorsitzende Volker Kölsch.Foto: Hermann Bohn
Strahlende Ehrenmitglieder: (von links) Paul Martiny, Friedel Schneider, Alfons Kölsch, Rudi Brück, Harald Bolz, Robert Schabbach, Egon Schabbach und Herbert Tresch sowie der erste Vorsitzende Volker Kölsch.Foto: Hermann Bohn
HUNDHEIM. (HB) Mit der Einsegnung des sanierten Sportplatzes ging ein Wunsch des SV Baldenau Hundheim in Erfüllung. Die Sanierung war die größte Investition in der Vereinsgeschichte. Im Festzelt auf der Sportanlage wurde außerdem das 80-jährige Jubiläum gefeiert, bei dem verdiente Mitglieder geehrt wurden.

"Ohne die tatkräftige Unterstützung handwerklich erfahrener Rentner und anderer Vereinsmitglieder sowie von Spendern und Gönnern hätte diese große Bauvorhaben nicht verwirklicht werden können", lobte der erste Vorsitzende Volker Kölsch die Leistung seiner Vereinskollegen. Er dankte allen, die in ihrer Freizeit ehrenamtlich an der Sanierung des Sportplatzes mitgeholfen haben.Fleißige Helfer am Werk

In der Sanierungsphase sind insgesamt 1866 Arbeitsstunden von Freiwilligen geleistet worden. Überwiegend haben acht Rentner die Ärmel hochgekrempelt. "Summiert man die geleisteten Stunden, erreicht man eine Eigenleistung von über 60 000 Euro", erklärte Kölsch. Besonderen Dank richtete der Verein an Harald Bolz, der mit seinen Baumaschinen sämtliche Tiefbauarbeiten ausgeführt hat. "Ohne diese uneigennützige Hilfe wäre die Sanierung zu keiner Zeit in diesem Kostenrahmen zu bewältigen gewesen", sagte Kölsch. Dieses Vorhaben stellte die bisher größte Herausforderung in der Vereinsgeschichte dar. Im Finanzierungsplan waren bei einer veranschlagten Gesamtinvestition von 252 000 Euro rund 45 000 Euro an Eigenleistungen vorgesehen. Der Plan sah vor, dass von den zuschussfähigen Kosten von 250 000 Euro das Land Rheinland-Pfalz 100 000 Euro übernimmt, die Gemeinde Morbach 50 000 Euro und der Kreis Bernkastel-Wittlich 25 000 Euro. Die Gemeinde Hundheim beteiligte sich mit 6500 und der Sportverein mit 21 000 Euro. Eine Finanzierungslücke von 4200 Euro deckte der Verein ab. Für den sanierten Platz wird ein alter Trinkwasserspeicher im nahen Wald genutzt: Alte Wasserquellen wurden aufgespürt, freigelegt, und ein neues Sammelbecken wurde installiert. Zusätzlich sind zwei Vorratsbehälter am Sportplatz. Dadurch ist der Verein in der Lage das Quellwasser zur Beregnung des Tennenplatzes zu nutzen und den Wasserhaushalt der Gemeinde zu entlasten. Sieben maßgeblich am Projekt beteiligte Rentner wurden bei der Feier zur Einweihung und Jubiläum für ihren Einsatz zu Ehrenmitgliedern ernannt und erhielten Weinpräsente: Harald Bolz, Rudi Brück, Alfons Kölsch, Egon und Robert Schabbach, Friedel Schneider und Herbert Tresch. Paul Martiny, der bereits Ehrenmitglied ist, bekam einen Präsentkorb. Außerdem wurde der erste Vorsitzende Kölsch für sein Engagement von seinem Stellvertreter mit einem Gutschein überrascht. Bürgermeister Gregor Eibes hob bei seinem Grußwort hervor: "Ich habe großen Respekt vor der Leistung des Vereins mit 250 Mitgliedern, der diese Maßnahme in einer Zeit der Geldknappheit ohne Fremdmittel bewerkstelligt hat. Der Verein und die ältere Generation haben in die Zukunft investiert - und das ist unsere Jugend". Lob und Anerkennung für das Geleistete sprach auch Ortsvorsteher Joachim Gutweiler aus: "Der Sportverein ist nicht mehr weg zu denken aus dem Dorfleben." Zu den weiteren Gratulanten gehörten der Vorsitzende des Fußballspielkreises Mosel Hermann Heil, der stellvertretende Sportkreisvorsitzende Hermann Hess sowie die Vereinsvertreter der Fußballvereine in der Einheitsgemeinde Morbach.