| 20:44 Uhr

Drei Regionen - eine Karte

Verena Kartz zeigt die neue Karte. TV-Fotos: Hans-Peter Linz
Verena Kartz zeigt die neue Karte. TV-Fotos: Hans-Peter Linz FOTO: (m_huns )
Morbach/Thalfang/Birkenfeld. Erstmals präsentieren die Ferienregionen Thalfang, Morbach und Birkenfeld eine gemeinsame Tourismus-Karte. Das spart Kosten und schafft für Touristen und Einheimische in den Nationalparkgemeinden mehr Überblick.

Morbach/Thalfang/Birkenfeld. Sie passt in die Seitentasche der Wanderhose und ist wasserabweisend: Die neue "Freizeitkarte rund um den Erbeskopf", die in diesen Tagen neu in den Tourismus-Infos ausliegt, fasst erstmals die Verbandsgemeinden Thalfang, Birkenfeld und die Einheitsgemeinde Morbach auf einer Karte zusammen. "Unsere Rad- und Freizeitkarte ist in Gemeinschaftsarbeit entstanden", sagt Verena Kartz von der Tourist-Info in Morbach, die das Projekt geleitet hat.
Bisher habe es immer zwei Karten gegeben, eine gemeinsame mit Thalfang und eine zweite separate Karte der Verbandsgemeinde Birkenfeld. "Wir arbeiten aber schon lange zusammen, organisieren gemeinsame Messebesuche. Da lag es nahe, eine gemeinsame Freizeitkarte zu entwickeln, in deren Mitte der Nationalpark als gemeinsames Element der Region liegt", sagt Kartz. Vor zwei Jahren sei es ohnehin an der Zeit gewesen, die veralteten Karten aus dem Jahr 2012 neu aufzulegen. "Das war ein guter Zeitpunkt, um aus zwei Karten eine gemeinsame Karte zu machen", ergänzt Kartz. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Wanderkarten, die im Maßstab 1:25 000 angelegt sind, zeigt die neue Karte das Gebiet nun im Maßstab 1:35 000 beidseitig bedruckt auf 70 x 90 Zentimetern - ein Gebiet vom Bostalsee im Süden bis nach Gornhausen im Norden, von Trittenheim im Westen bis Idar-Oberstein im Osten.
Wasserfest und klein gefaltet


"Heute sind die Wanderwege, wie etwa die Traumschleifen, so ausgeschildert, dass eine Karte eigentlich nicht nötig ist. Wir haben in der Tourist-Info aber die Erfahrung gemacht, dass viele Leute gerne zur Orientierung auf eine Karte schauen, um sich Ausflugsziele oder Wanderwege auszusuchen. Die Karte ist wasserfest und so klein gefaltet, dass man sie gut in die Hosentasche stecken kann", sagt Kartz. Deshalb konnte man auch den Maßstab von 1:25 000 auf 1:35 000 reduzieren. Sie bietet viele Informationen über die Lage von Wasserfällen, Burgen, Naturdenkmälern oder Freizeitmöglichkeiten. Die Premium-Wanderwege, die "Traumschleifen", sind ebenfalls eingezeichnet. "Auch Fahrradwege, Montainbike-Trails und die Eingangstore des Nationalparks sind dargestellt," ergänzt die Tourismus-Expertin.
Pro Touristinfo 1000 Exemplare


Im Jahr werden etwa 500 Karten nachgefragt. Da die Karte zwei Jahre lang aufliegen soll, wurden 3000 Exemplare gedruckt, pro Touristinfo 1000 Exemplare. Die Druckkosten lagen bei etwa 9000 Euro, den sich die drei Gemeinden teilen. Verkaufspreis: fünf Euro.
Auch Sandra Benz von der Tourist-Info in Birkenfeld ist mit der Karte zufrieden, die seit Montag ausliegt. "Die dargestellte Fläche ist genau der Aktionsradius, in dem die Touristen sich in unserer Region orientieren. Es ist auch gut, dass ein Stück Mosel zu sehen ist. Das veranschaulicht, wie nah die Mosel eigentlich ist. Und wir sind froh, wenn wir ein paar Touristen vom Moseltal auf den Berg locken können." hpl