| 21:35 Uhr

Ein Hauch von Weihnachten

Mit dem notwendigen Ernst, aber auch mit spürbarer Freude, stimmen die Hunsrücker Liedermäuse bei der Krippennacht im Hunsrückhaus auf Weihnachten ein. TV-Foto: Ursula Schmieder
Mit dem notwendigen Ernst, aber auch mit spürbarer Freude, stimmen die Hunsrücker Liedermäuse bei der Krippennacht im Hunsrückhaus auf Weihnachten ein. TV-Foto: Ursula Schmieder
Rund 140 Besucher haben sich bei der Premiere des Weihnachtsmusicals der Hunsrücker Liedermäuse vom Engagement der Kinder überzeugen können, die die erste Krippennacht weihnachtlich umrahmten.

Erbeskopf. (urs) Sie sehen bezaubernd aus in ihren glänzenden weißen Gewändern und mit den golden schimmernden Sternen im Haar. Doch es ist nicht nur das Äußere, mit dem die "Hunsrücker Liedermäuse" ihr Publikum begeistern. Die kleinen Sänger aus verschiedenen Dörfern der Verbandsgemeinde Thalfang sind auch mit angemessenem Ernst bei der Sache. Im Chor der Engel albern sie zwar unter dem funkelnden Sternenhimmel ausgelassen herum und kosten Szenen wie das Geplänkel um die "Funzel" des himmlischen Beleuchters aus.

Umso konzentrierter widmen sie sich dem Geschehen auf der Erde, wo sich Josef und Maria gen Bethlehem auf den Weg machen. Die Textpassagen des Weihnachtsmusicals sind jedoch auf ein kindgerechtes Maß begrenzt. Fordert das Stück doch auch so den teils erst fünf Jahre alten Darstellern einiges ab. Die fröhlichen Lieder scheinen sie dafür aber zu entschädigen. Zwei Besucher, die sich zufällig zu Beginn der Aufführung die Krippenausstellung im Hunsrückhaus ansehen wollen, sind positiv überrascht. "Ich bin ganz begeistert - das ist sehr schön", sagt die Morbacherin. Die Kinder haben mit Chorleiterin Christine Schmitz monatelang geübt für die drei Aufführungen. Nach der Premiere im Rahmen der Krippennacht werden sie ihr Musical in der evangelischen Kirche Thalfang aufführen und in der Morbacher Baldenauhalle. Und zwar am Samstag, 20. Dezember, 17 Uhr, in Thalfang und am Sonntag, 4. Januar, 15 Uhr, in Morbach. Der Erlös wird dem Kinder- und Jugendheim Veldenz sowie dem "Verein von Betroffenen für Betroffene" zu Gute kommen.