| 17:12 Uhr

Morbach
Ein Kahlschlag an der oberen Bahnhofstraße sorgt für Unmut

Nur noch die Baumstümpfe sind von den Linden in der oberen Bahnhofstraße übrig geblieben.
Nur noch die Baumstümpfe sind von den Linden in der oberen Bahnhofstraße übrig geblieben. FOTO: Christoph Strouvelle
Morbach. Innerhalb eines Tages ist  in Morbach eine komplette Lindenallee gefällt worden. Ausgedehnte Schäden in Krone und Stämmen waren der Grund dafür.

Und dann waren innerhalb eines Arbeitstages auf einmal 26 Linden weg: Eine Allee im oberen Teil der Bahnhofstraße, zwischen der Erbachstraße und dem ehemaligen Gasthaus Schatz-Bindges, ist komplett gerodet worden.

Zum Entsetzen einiger Morbacher: „Mir hat das Herz geblutet. Das ist ein Stück Morbach, das dort verloren gegangen ist“, sagt Sabine Berg, die die Arbeiten beobachtet hat. Doch das Fällen der rund 80 Jahre alten Bäume sei unausweichlich gewesen, sagt der Morbacher Bürgermeister Andreas Hackethal. Die Linden hätten sowohl unter Stammfäule, als auch unter Kronenfäule gelitten, habe eine Untersuchung ergeben. „Die Bäume waren nicht mehr verkehrssicher, wir mussten handeln“, sagt er.

Hauptursache für die Schäden sei gewesen, dass man diese vor einigen Jahren zurückgeschnitten habe. Dadurch seien die Linden von oben her innen faul geworden, begründet Hackethal die „bedauerliche“ Entscheidung. Ersatzpflanzungen seien vorgesehen, kündigt Bürgermeister Andreas Hackethal an. Dies werden allerdings keine Linden mehr sein, sondern verschiedene Arten, die nicht so ausladend wachsen, sagt er.

(cst)