| 20:39 Uhr

Fliegende Adler und nächtliche Tränen

Das Blasorchester Musikvereinigung Heinzerath-Merscheid überzeugt unter anderem mit seinem Solisten Timo Künzer. Foto: privat
Das Blasorchester Musikvereinigung Heinzerath-Merscheid überzeugt unter anderem mit seinem Solisten Timo Künzer. Foto: privat FOTO: (m_huns )
Heinzerath/Merscheid. Kranken Kindern helfen und für die eigene Jugendarbeit werben, das hat beim Konzert der Musikvereinigung Heinzerath-Merscheid in Merscheid im Vordergrund gestanden. Geboten wurden moderne Blasmusik-Kompositionen und Schlager der 1950er Jahre.

Heinzerath/Merscheid. Die Musikvereinigung Heinzerath-Merscheid hat zum zweiten Mal ein Benefiz-Konzert zu Gunsten Annas Verein "Von Betroffenen für Betroffene" veranstaltet. "Annas Verein ist seit 2005 an Aufgaben und Ausgaben gewachsen und deshalb auf die Unterstützung durch Vereine wie den Musikverein Heinzerath-Merscheid angewiesen", sagte Becker und bedankte sich im voll besetzten Merscheider Bürgerhaus beim Veranstalter.
Das Konzert sei auch der eigenen Jugendarbeit gewidmet, sagte Matthias Schabbach, der erste Vorsitzende der Musikvereinigung und warb für eine Musikausbildung im Verein. Der musikalische Leiter Fabian Gilles hatte ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Mit einem furiosen Auftakt begann das Orchester sein Konzert. Die 30 Musiker begannen mit "Where Eagles Soar" (wo Adler fliegen), einer modernen Blasmusik-Komposition, die das majestätische Fliegen der Adler musikalisch zum Ausdruck brachte. Timo Künzer beeindruckte mit seinem Solo auf dem Flügelhorn bei der Ballade "En Aranjuez con tu Amor". Die Filmmusik "The Mask of Zorro" aus dem gleichnamigen Kino-Film war die größte Herausforderung.
Im zweiten Teil freuten sich die Zuhörer auf weitere Facetten der modernen Blasmusik wie die Polka "Von Freund zu Freund", das Pop-Medley "Blues brothers revue" mit den vier bekanntesten Poptiteln der legendären Blues Brothers und aus dem Bereich der Rockmusik das Stück "Flashpoint". Bei "Midnight Tears" (Nächtliche Tränen) beeindruckte der Solist Timo Künzer mit einem ausdrucksstarken Solo, das im Original von dem Startrompeter Vlado Kumpan gespielt wird.
Mit dem Musikstück "Paul Anka in Concert" wollte sich der Musikverein mit den erfolgreichsten Titeln des Teenager-Idols der 1950er Jahre Paul Albert Anka wie "Diana" verabschieden. Das begeisterte Publikum erklatschte sich zwei weitere Zugaben. red
Extra

Für langjährige Treue wurden geehrt: Landesehrenbrief mit Ehrenzeichen Gold "50": Theo Leim, Erwin Wagner; Landesehrenbrief mit Ehrenzeichen Gold "40": Josef Schmitz, Hans-Jürgen Diederichs, Matthias Schabbach, Andreas Schneider; Ehrenzeichen Gold "30" Karl-Heinz Gorges, Achim Künzer; Ehrenzeichen Silber "20": Sandra Künzer; Ehrenzeichen Bronze "10": Anke Beicht, Michelle Puhl; Ehrenzeichen Silber "5" Lukas Diederichs, Franziska Leim. red