| 17:37 Uhr

Götterfunken sprühen

Die Hinzerather Komödianten im Generationenkonflikt: Thomas Frenzer, Silke Herrmann, Georg Sommer, Renate Eck, Hermann Moseler, Sabine Eck, Gisela Martini, Nicole Eck, Marko Staudt, Christa Weirich, Steffi Marx und Edda Kropp (von links, es fehlt in dieser Szene Gerhard Schmitt).Foto: Herbert Meilchen
Die Hinzerather Komödianten im Generationenkonflikt: Thomas Frenzer, Silke Herrmann, Georg Sommer, Renate Eck, Hermann Moseler, Sabine Eck, Gisela Martini, Nicole Eck, Marko Staudt, Christa Weirich, Steffi Marx und Edda Kropp (von links, es fehlt in dieser Szene Gerhard Schmitt).Foto: Herbert Meilchen
HINZERATH (doth). Beethoven und Heavy Metal - das sind zwei Welten. Diese beiden Welten prallen im Theaterstück von Horst Helfrich ausgerechnet im Hause von Familie Dürrnagel aufeinander. Das ist die Grundlage für eine turbulente Komödie, die mit 13 Akteuren des Hinzerather Heimatvereins bereits vier Mal über die Bürgerhaus- Bühne ging. Und zum vierten Mal war der Saal ausverkauft. Knapp 700 Freunde des Laientheater haben das Stück bereits gesehen. Nicht nur Einheimische wollen lebendiges Theater sehen. Viele kommen von weit her - aus Köln, Düsseldorf und Trier -, um den Unterschied zum Film und Fernsehen zu genießen. Die Schelle von Regisseur Meinrad Polok erklang. Er erklärte kurz die Handlung und dann ging's los. "Heavy Beethoven", das klingt ja schon so richtig nach Ärger. Und so kam es dann auch. Papa Ludwig Dürrnagel (Georg Sommer) ist Klassikfan, Sohn Johann Sebastian (Thomas Frenzer) frönt dem Hard-Rock. Da müssen die "schönen Götterfunken" ja sprühen. Toll an so einem Live-Theater ist, dass die Darsteller den meisten Zuschauern aus dem richtigen Leben bekannt sind. Alle bekamen schon bei ihrem Auftreten auf der Bühne Applaus.Morgen wird zum letzten Mal gefetzt

Viele Gags wurden mit Zwischenapplaus belohnt. Am Ende wird geheiratet und die Generationen raufen sich nicht nur zusammen, sondern man tauscht sogar die Rollen. Dieses Happy-End konnten die Zuschauer mit ins richtige Leben nehmen. Morgen, Freitag, fetzen Beethoven und Hard-Rock zum letzten Mal über die Bürgerhaus-Bühne. Auch die fünfte Vorstellung ist im übrigen ausverkauft.