| 21:00 Uhr

Grenzenlose Gästezeitung

Eine der neuen Attraktionen in der Region, die in der Gästezeitung nicht fehlen darf: die Sommerrodelbahn, die am Samstag, 29.April, wieder in Betrieb genommen wird. Foto: TV-Archiv/Ursula Schmieder
Eine der neuen Attraktionen in der Region, die in der Gästezeitung nicht fehlen darf: die Sommerrodelbahn, die am Samstag, 29.April, wieder in Betrieb genommen wird. Foto: TV-Archiv/Ursula Schmieder
MORBACH/THALFANG. Den Überblick behalten und gleichzeitig wissen, was die Ferienregion an touristischen und kulturellen Angeboten zu bieten hat. Das sind die Vorteile für den Leser der internationalen Gästezeitung. Die aktuelle Broschüre für Hunsrück-Hochwald-Ruwertal-Idarwald ist jetzt erschienen. ARRAY(0x265dfb2d0)

Wie ihre Vorgänger, so verfolgt auch die Gästezeitung 2006 für die Ferienregion Hunsrück-Hochwald-Idarwald-Ruwertal vor allem ein Ziel: "Sie will die Touristen umfassend über die Attraktionen in der Großregion informieren", sagt Karl-Heinz Erz, der Chef der Tourist-Information Morbach. Bei der Zeitung - die 1991 erstmals erschien und sich als Veranstaltungsplaner versteht - handelt es sich um ein grenzüberschreitendes Projekt, zu dem sich die Verbandsgemeinden Hermeskeil, Kell am See, Ruwer und Thalfang sowie die Einheitsgemeinde Morbach auf rheinland-pfälzischer Seite mit den saarländischen Gemeinden Losheim am See, Nonnweiler, Wadern und Weiskirchen zusammengeschlossen haben. Das 32 Seiten umfassende Magazin, für das einmal mehr der Hermeskeiler Kurt Bach als Redakteur zuständig war, bietet seinen Lesern auf einen Blick alles Wissenswerte über die vielfältigen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung in der Region. Ein Magazin für die Besucher

Ob Feste, Museen oder Veranstaltungen, ein Blick in die Gästezeitung hilft mit Sicherheit. Da sich das Magazin natürlich besonders an die Feriengäste der Region wendet, wurde sogar daran gedacht, dass nicht jeder Besucher der Region Deutsch spricht. "Wir wollen die wichtigsten Zielgruppen in ihrer Muttersprache ansprechen", betont Erz. So sind die wichtigsten Informationen auf Französisch, Englisch und Holländisch jeweils auf einer eigenen Seite enthalten. Der Inhalt ist nach Jahreszeiten gegliedert. Los geht es mit Frühjahr und Sommer. Hier werden Reitmöglichkeiten in der Region ebenso vorgestellt wie Museen, darunter auch das neu eröffnete Burg- und Hexenmuseum in Grimburg oder das Dokumentationszentrum an der Gedenkstätte Hinzert. Auch die Schwimmbäder in Thalfang, Morbach, Hermeskeil, Kell am See oder das Rutschenparadies am Peterberg sind aufgelistet. Natürlich fehlen auch Hinweise auf die Fahrtage der Museumsbahn in Losheim oder die historischen Schienenbusfahrten zwischen Hermeskeil und Türkismühle nicht. Auch die neue Sommerrodelbahn am Erbeskopf findet Erwähnung. Der Clou hier: Man rodelt nicht in einer Schale eine mehr oder weniger geschlossene Bahn hinab, sondern auf einer Aluminiumschiene mitten auf der Skipiste. Schwerpunkt Wandern

Ein besonderer Schwerpunkt liegt im diesjährigen Heft beim Wandern. Natürlich aus gutem Grund: Schließlich wird in diesem Jahr der Saar-Hunsrück-Steig fertiggestellt, der seine Idee laut Erz einer Zusammenkunft der fünf rheinland-pfälzischen und vier saarländischen Tourismus-Vertreter verdankt. Auf rund 170 Kilometern führt er die Wanderer über zertifizierte Pfade von Mettlach-Orscholz über Losheim bis zur Weggabelung bei Kell am See und von dort nach Trier, beziehungsweise über Hermeskeil, den Erbeskopf und Morbach bis nach Idar-Oberstein. Kurzum: Die neue Broschüre will den Gästen zeigen, dass ein Verweilen lohnt. Und das gilt nicht nur für Wanderfreunde, sondern auch für Radfahrer, Kletterer, Reiter und Kulturbegeisterte. Die Gäste-Zeitung ist bei allen Touristinformationen der Region kostenlos erhältlich und liegt in vielen Restaurants aus. Finanziert wurde das Heft von Losheim am See, Nonnweiler, Wadern und Weiskirchen sowie Hermeskeil, Kell am See, Morbach, Ruwer und Thalfang. Es enthält Termine von April 2006 bis Januar 2007.