| 18:52 Uhr

Freizeit
Per pedes vorm und hinterm Wald

Morbach/Thalfang/Hermeskeil. So viele Kommunen wie noch nie laden zu den Wanderwochen der Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald ein. Erstmals mit dabei ist die Verbandsgemeinde Hermeskeil. Von Christoph Strouvelle

Die Hunsrücker Wanderwochen haben rund um Thalfang und Morbach Tradition. Doch was einst von den Touristinformationen der beiden Gemeinden zusammen mit Birkenfeld als kleines lokales Programm entworfen worden ist, hat sich mit den Wanderwochen der Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald, wie sie inzwischen heißen, zu einem großen Projekt entwickelt, an dem sich, anders als gestern berichtet, neun Touristinformationen vom saarländischen Nonnweiler bis Rhaunen und von Baumholder bis Hermeskeil beteiligen.

Sie bieten vom 28. April bis zum 13. Mai insgesamt 15 geführte Wanderungen an, sagt Daniel Thiel von der Thalfanger Touristinfo. Damit sei die ganze Nationalparkregion eingebunden. „Das Besondere ist, dass die Region über die Themen Wandern und Naturerleben zusammenarbeitet“, sagt er. Das stärke die Gemeinschaft zwischen den Tourismusbüros. Und auch die Wanderfreunde lernten die gesamte Region und ihre schönen Ecken besser kennen. „Der von vorm Wald fährt hinter den Wald und umgekehrt“, sagt er. Dabei erfahren die Teilnehmer, wie schön und vielfältig die Region sei.

Bei den angebotenen Touren handele es sich um Themenwanderungen, bei denen in der Regel Traumschleifen mit eingebunden seien. In Thalfang ist am 28. April die Auftaktveranstaltung mit der Frühjahrswanderung vorgesehen. Hinzu kommt zum Abschluss der Wanderwochen am 13. Mai eine familienfreundliche Muttertagswanderung mit entsprechendem Frühstück im Hunsrückhaus.

„Bei elf der 15 Wanderungen ist auch ein kulinarischer Aspekt eingebunden“, sagt Thiel. Die Morbacher laden mit einer ProBier-Tour an Christi Himmelfahrt zu einem „Vatertag der besonderen Art“ ein, sagt die Morbacher Tourismus­chefin Franziska Fleckser. Dabei seien nicht nur Herren auf der acht Kilometer langen Tour mit Bierprobe und anschließendem Grillen willkommen. „Familien sind dabei ausdrücklich erwünscht“, sagt sie.

Bereits am 29. April, zeitgleich mit dem Morbacher Frühling, nimmt der Krimiautor Hans-Peter Lorang die Wanderer mit auf eine spannende Lesewanderung. Start und kulinarischer Abschluss ist an der Ölmühle im Morbacher Ortsteil Schmausemühle.

Erstmals beteiligt sich neben der Stadt Idar-Oberstein auch die Touristinfo Hermeskeil an den Wanderwochen der Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald. „Es ist sinnvoll, mit den anderen Touristinformationen zusammenzuarbeiten“, sagt die Leiterin Julia Bisdorf. Dabei können Einzelpersonen und Familien bei der Schmugglertour am 11. Mai mit Start in Gusenburg auch an einer Wanderung teilnehmen, die bisher geführten Gruppen vorbehalten war, sagt sie.

Wanderer erleben Grenzkontrollen wie zu Zeiten der deutsch-französische Grenze, inklusive Schmugglernot­ration und Planwagenfahrt. Zudem bieten die Hermeskeiler zu Hexennacht am 30. April eine Fackelwanderung durch die Stadt und über den Naturerkundungspfad mit kleinem Umtrunk an.