| 21:34 Uhr

Im Dienste von Not leidenden Menschen

Gemälde von Mutter M. Rosa Flesch, die 1863 die Ordensgemeinschaft der Franziskanerinnen in Waldbreitbach gründete. Sie wird am 4. Mai in Trier selig gesprochen. TV-Foto: Hermann Bohn
Gemälde von Mutter M. Rosa Flesch, die 1863 die Ordensgemeinschaft der Franziskanerinnen in Waldbreitbach gründete. Sie wird am 4. Mai in Trier selig gesprochen. TV-Foto: Hermann Bohn
1902 kamen die ersten Franziskanerinnen nach Morbach. Aus einer kleinen Niederlassung wurde ein großes Werk im Dienste von Not leidenden und kranken Menschen.

Morbach. (HB) Schon vor der vorigen Jahrhundertwende hatte die Bevölkerung den Wunsch geäußert, Schwestern zur Pflege ihrer Kranken und zum wirtschaftlichen Unterricht ihrer Kinder zu bekommen. So war beispielsweise Typhus eine häufige Erkrankung in jener Zeit und vielen Familien fehlte es an allem. Um diese Not zu lindern, berief Pfarrer Stein am 21. November 1900 eine Versammlung ein, um die nötigen Geldmittel für eine vorläufige Unterkunft und den Bau eines katholischen Schwesternhauses zu beschaffen.Es war ein bitterkalter Novembertag im Jahre 1902, als die ersten vier Ordensschwestern der Franziskanerinnen aus dem Mutterhaus in Waldbreitbach mit einer Pferdepostkutsche von Bernkastel aus bei der Eisenwarenhandlung Weber eintrafen.

Die Ordensgemeinschaft der Franziskanerinnen in Waldbreitbach war 1863 von Mutter M. Rosa Flesch gegründet worden, die am kommenden Sonntag in Trier selig gesprochen wird. Eine Schwester, die auf dem Bock neben dem Kutscher Platz nehmen musste, erzählte später, "wie ihr die Eiszapfen von dem ausgehauchten Atem an ihrem Tuche, das sie zum Schutz vor der Kälte umgeschlagen hatte, hängen blieben". Umso wärmer war dagegen der Empfang, der ihnen im Hause Nendig in der Birkenfelder Straße bereitet wurde.

Als sie im Mai 1908 das neue Schwesternhaus in der Bahnhofstraße, auch "Klösterchen" genannt, bezogen, wurde ihr ursprüngliches Aufgabengebiet, die ambulante Krankenpflege in Morbach und Umgebung, durch eine Bewahr-, Näh- und Bügelschule erweitert. Am 1. März 1928 übernahm ihr Orden die Trägerschaft für das 1907 bis 1908 erbaute St.-Anna-Krankenhaus. Im Oktober 1972 erfolgte die Einweihung eines modernen Krankenhauses, aus dem 1982 das Alten- und Pflegeheim St. Anna Morbach wurde, für das die Marienhaus GmbH Waldbreitbach am 1. April 1983 die Trägerschaft übernahm. Mehr zum Thema auf .