| 21:30 Uhr

Kein Trubel an der Baldenau

In diesem Jahr wird bei der Burgruine Baldenau kein Mittelaltermarkt stattfinden. TV-Foto: Archiv/Axel Munsteiner
In diesem Jahr wird bei der Burgruine Baldenau kein Mittelaltermarkt stattfinden. TV-Foto: Archiv/Axel Munsteiner
Irgendwie ist der Wurm drin. Trotz aller Bemühungen, an der Hundheimer Burgruine Baldenau einen Mittelaltermarkt zu etablieren, wird sich dort in diesem Jahr wieder einmal nichts tun.

Hundheim/Morbach. (urs) Freunde von Mittelaltermärkten werden in diesem Jahr einen Termin in ihrem Kalender vermissen. Das bisher zwar meist verregnete Treiben an der Burgruine Baldenau fällt erneut aus. "Da läuft nichts mehr", schiebt Morbachs Ordnungsamtsleiter Axel Schmitt etwaigen Hoffnungen endgültig einen Riegel vor. Derzeit bestehe kein Interesse daran, dort ein Mittelalterfest auszurichten. Zwar bezieht er das in erster Linie auf das aktuelle Jahr. Doch auch für die Zukunft sieht es nicht allzu rosig aus, wie er deutlich macht: "Es müsste schon ein Veranstalter mit einem Top-Konzept kommen und entsprechend guten Referenzen."Hintergrund seiner Zurückhaltung sind die Erfahrungen mit den Vorjahres-Veranstaltern. Die Gemeinde Morbach liegt nämlich im Clinch mit Ralf Scheffler vom Unternehmen Draconia und Rosa Wilken von Medioevo. Laut Schmitt hat sich Scheffler über die Gemeinde diverse Geräte ausgeliehen, die er dann "nicht sehr sauber" zurückgegeben habe. Ein von der Feuerwehr zur Verfügung gestelltes Notstromaggregat - Wert etwa 4000 Euro - sei bei Rückgabe sogar kaputt gewesen. Mit der Problematik befasst sich laut Schmitt daher inzwischen der Kreisrechtsausschuss.Denn die Veranstalter sehen das anders. Nach TV-Informationen bestreiten beide, die Geräte beschädigt zurückgegeben zu haben. Das Aggregat soll vielmehr schon defekt zur Verfügung gestellt worden sein. Scheffler will das auf dem Rechtsweg klären lassen. Wilken, die für den Markt die Pressearbeit übernommen hatte, sieht sich hingegen grundsätzlich zu Unrecht mit der Forderung nach Ersatz konfrontiert. Offiziell äußern dazu möchte sich derzeit aber keiner von ihnen. "Wir sind am Prozessieren", bittet Scheffler um Verständnis, wegen des "schwebenden Verfahrens" dazu nichts sagen zu können. Und auch Wilken möchte zum jetzigen Zeitpunkt nicht unnötig Öl ins Wasser gießen.Das Mittelalterfest 2006 ist laut Schmitt das erste der beiden Veranstalter in Morbach gewesen. Seines Wissens habe Scheffler bis dahin Veranstaltungen nie komplett selbst organisiert. Erschwerend hinzugekommen sei dann im vorigen Jahr das schlechte Wetter zum Fest. "Das war alles sehr chaotisch", lässt er den Ablauf Revue passieren. Bei der nicht minder vernieselten Premiere in 2004 hatte noch ein anderer Veranstalter die Federführung gehabt. Allerdings sei dieser nicht eben zuverlässig gewesen, so der Ordnungsamtsleiter. Von dem Veranstalter für das 2005 geplante Fest an der Baldenauruine habe die Gemeinde vorsorglich Abstand genommen. "Er war nicht in der Lage, kleinere Gebühren zu zahlen", begründet Schmitt.