| 19:07 Uhr

Keine Verlierer

Auch im vorigen Jahr waren Annalena und Nadine (rechts) bei den vom TTC Talling ausgerichteten Tischtennis-Mini-Meisterschaften dabei.Foto: Schmieder Ursula
Auch im vorigen Jahr waren Annalena und Nadine (rechts) bei den vom TTC Talling ausgerichteten Tischtennis-Mini-Meisterschaften dabei.Foto: Schmieder Ursula
THALFANG. (urs) Einen Nachmittag lang drehte sich in der Turnhalle der Regionalen Schule Thalfang alles um Spiel, Satz und Sieg. Bei den Tischtennis-Mini-Meisterschaften zählt - nicht anders als bei den Turnieren der Erwachsenen - jeder Punkt. Mit einem Unterschied: Bei den Kleinen geht keiner als Verlierer vom Platz.

"Wir spielen, weil es uns Spaß macht", brachte Jan seine Begeisterung und die von Andreas auf den Punkt. "Und es gibt einen Trostpreis und keine Verlierer", fügte der Zehnjährige mit den Hobbys Federball, Karate und "Dampfmaschinen bauen" hinzu. Auch für den gleichaltrigen Andreas, der am liebsten seinem Papa beim Bauen hilft, mit Holz arbeitet oder Fußball spielt, sind das gute Gründe, einige Stunden dem kleinen weißen Ball den Vorzug zu geben. Ähnlich bei Annalena, zehn Jahre, und Nadine. "Ich habe hier den dritten Platz gemacht und danach in der Regionalmeisterschaft den neunten", berichtete die Elfjährige stolz von ihrem Vorjahres-Erfolg. Eine dauerhafte Mitgliedschaft kommt jedoch für viele nicht in Frage: "Dann hätte ich gar keine Zeit mehr", stellte die elfjährige Karate-Schülerin Isabell fest. Zum 21. Mal richtete der Deutsche Tischtennisbund seine Tischtennis-Mini-Meisterschaften aus, bei denen der Tischtennis-Club (TTC) Talling von Anfang an mit dabei ist. Die 120 Mitglieder des Vereins spielen in derzeit sieben Mannschaften zum Teil in der Rheinlandliga. Am Mini-Turnier beteiligten sich aus der gesamten Verbandsgemeinde 14 Jungen und zwölf Mädchen zwischen sieben bis 14 Jahren. Sinn und Zweck des Engagements ist, laut Pressewart Reinhard Krämer, Talente an Tischtennis heran zu führen. Unter den Interessierten fänden sich ebenso Vereinsfremde wie Kinder aus dem Dorf, die sporadisch zu den Trainingszeiten montags von 17.30 bis 19.30 Uhr oder donnerstags 18 bis 19.30 Uhr vorbei schauten. Da viele Multitalente seien, würden sich manche langfristig für eine andere Sportart entscheiden. Es brauche daher viele Jugendliche, um einen Spieler zu gewinnen, erklärte TTC-Vorsitzende Silvia Schuh. Sieger des Mini-Turniers in der Klasse bis acht Jahre wurden Lisa Berners und Dominik Peters, bis zehn Jahre Sonja Prison und David Knop sowie bei den Elf- und Zwölfjährigen Isabell Klein und Jan Hilger.