| 20:39 Uhr

Klettern für einen guten Zweck

Lukas und Moritz klettern gemeinsam ein Netz hoch. TV-Foto: Christoph Strouvelle
Lukas und Moritz klettern gemeinsam ein Netz hoch. TV-Foto: Christoph Strouvelle FOTO: Christoph Strouvelle (cst) ("TV-Upload Strouvelle"
Erbeskopf. Sommerfest und Spendenaktion für Terres des Hommes locken Kletter- und Naturfreunde an den Erbeskopf.

Erbeskopf (cst) Gurt an, Helm auf, und los geht's: Zügig starten der sechsjährige Lukas und der acht Jahre alte Moritz mit ihrer Klettertour. Schnell sind sie das drei Meter hohe Netz hochgeklettert und wechseln auf die Holzstämme, die in luftiger Höhe angebracht sind, gut mit einem Seil gesichert, das die Männer vom Hochseilgarten am Erbeskopf stets spannen.
Dann geht es noch eine wackelnde Leiter hinauf, bis Moritz schließlich auf die in rund zehn Meter Höhe angebrachte Hupe drückt, wenige Momente früher als Lukas. Die beiden sind nicht die einzigen, die an diesem Tag am Klettergerüst oder an den Haltegriffen am danebenstehenden Baum in die Höhe steigen.
Denn das Team von Live Soziale Chancen aus Deuselbach, das den Waldseilgarten am Erbeskopf betreibt, beteiligt sich an einer Wohltätigkeitsaktion zugunsten der Organisation Terres des Hommes. 65 Klettergärten in ganz Deutschland haben sich der Aktion angeschlossen. Jede Klettertour kostet ein Euro, doch "die meisten geben mehr", sagt Thomas Mai von Live Soziale Chancen. Zusätzlich legt ein Sponsor nochmal etwas obendrauf. "Den Leuten gefällt, dass es für einen wohltätigen Zweck ist", sagt Mai. Etwa 70 Wagemutige sind bis zum frühen Nachmittag auf die extra für diesen Tag montierten Gerüste geklettert. Doch das ist nicht alles, was den Besuchern an diesem Nachmittag geboten wird.
Infostände vor dem Hunsrückhaus informieren über zahlreiche Angebote, wie das Unternehmen Enp über seine geführten Touren durch den Nationalpark. "Wir haben schon etliche Informationsgespräche geführt", sagt sie zum Interesse von Urlaubern und Ausflüglern aus der Region. Am späten Nachmittag folgt ein Konzert mit Matthias Leo Webel und Selina Dohr, das laut Birthe Feil, Counterleiterin am Erbeskopf, von etwa 100 Zuschauern besucht worden ist. Wieviel die Charityaktion eingebacht hat, kann Mai noch nicht sagen: Die verplombten Sammelbüchsen sollen erst zu einem späteren Zeitpunkt geöffnet werden.