| 16:48 Uhr

Klärschlamm
Kooperation bei Entsorgung von Klärschlamm

Morbach/Trier. Bislang landet das Abfallprodukt oft als Dünger auf den Feldern. Künftig dürfen die Bauern wegen schärferer Gesetze weniger Klärschlamm auf die Felder ausbringen. Deshalb muss eine Alternative her. In Mainz wird gerade eine Verbrennungsanlage gebaut, in der in Zukunft der Klärschlamm aus Mainz und den Kommunen im Umkreis von 100 Kilometern verbrannt werden soll.

Eine sogenannte Monoverbrennungsanlage soll bis möglichst Mitte des nächsten Jahrzehnts auch in der Region Trier gebaut werden. Geplant ist, dass bis Ende des Jahres alle Abwasserbeseitiger der neu gegründeten Kommunalen Klärschlammverwertung Region Trier (KRT) beitreten, die dann in Zukunft für die Entsorgung der Schlämme verantwortlich ist. Der Gemeinderat Morbach hat sich auf seiner jüngsten Sitzung einstimmig für den Beitritt zur KRT entschieden. Die Bestrebungen in der Region Trier die Aufgabe der Klärschlammverwertung gemeinsam zu lösen wird damit unterstützt. Ein (kleiner werdender) Teil des Klärschlamms soll weiter an die Landwirtschaft gehen, der Rest in Verbrennungsanlagen verfeuert werden.