| 20:34 Uhr

Nach der Abfuhr kommt das Aufräumen

Kein hübscher Anblick: Baumaterialien und Behälter mit Wandfarben verunstalten die Straßen Morbachs. Die Sperrmüllabfuhr hat diese nicht mitgenommen. TV-Foto: Christoph Strouvelle
Kein hübscher Anblick: Baumaterialien und Behälter mit Wandfarben verunstalten die Straßen Morbachs. Die Sperrmüllabfuhr hat diese nicht mitgenommen. TV-Foto: Christoph Strouvelle
Morbach. Auch bei der jüngsten Sperrmüllabfuhr in Morbach haben die Fahrer der Müllautos nicht alle herausgestellten Sachen mitgenommen. Denn oft sind Sachen dabei, die nicht zum Sperrmüll gehören.

Morbach. Während der Sperrmüllabfuhr sehen viele Straßen recht unansehnlich aus. Das gilt auch für Morbach. Da stehen einzelne Teile wie Wäschetrockner, alte Fahrräder oder beschädigte Wäschespinnen. Dort größere Berge an Abfall, wie Möbel- und Zaunteile oder Parkettböden. Dieses Mal waren nach dem Aufladen des Sperrmülls durch die Müllabfuhr vor einigen Häusern immer noch größere Mengen an Abfall zu sehen, die teilweise über das Wochenende noch nicht weggeräumt waren.
Und zwar, weil einige Sachen nicht zum Sperrmüll gehörten. "Zum Sperrmüll gehört großvolumiger Hausrat wie Möbel, Teppiche oder sonstige Dinge, die nicht in die Mülltonne passen", erklärt Stefan Lex, Abfallberater der Kreisverwaltung. Nicht dazu gehören Bodenbeläge oder Baumaterialien. Ebenfalls kein Sperrmüll: Viele Kleinteile, die in einen großvolumigen Karton oder in einen Sack gepackt werden können.
Zudem ist die Sperrmüllmenge begrenzt auf zwei Kubikmeter pro Haushalt. Das entspricht ungefähr dem Volumen, das eine drei Meter lange Küchenzeile mit Oberschränken hat, sagt Lex. Eine Ausnahme bei den Kleinteilen gilt für Elektrogeräte: Die Müllfahrer sammeln nicht nur alte Kühlschränke oder Herde, sondern auch kleine Dinge wie defekte Bügeleisen, Computerdrucker oder kleine Radios mit ein.
Gerade diese Dinge sind bei Sperrmülltouristen begehrt, wie Lex die deutschen und ausländischen Sammler nennt, die den Sperrmüll nach brauchbaren Dingen durchforsten.
Doch diesen ist es explizit verboten, Elektroteile mitzunehmen. Und wer muss die Dinge wegräumen, die nach dem Sperrmülltermin liegen geblieben sind? Lex: "Der Verursacher. Und wenn der nicht mehr zu finden ist, muss das der Eigentümer des Grundstücks übernehmen." cst