| 20:45 Uhr

Neues Herzensprojekt

FOTO: (m_huns )
Morbach/Longkamp/Kadiala. 250 Kinder besuchen eine Schule in Kadiala, einem Dorf im Süden von Mali. Ab sofort hat diese einen neuen Namen. Sie ist nach Stefan Gemmel benannt. Der Kinderbuchautor freut sich über diese Auszeichnung und will die Patenschaft rasch mit Leben füllen. Ilse Rosenschild

Morbach/Longkamp/Kadiala. Stefan Gemmel hat sich gefreut wie ein kleines Kind. Und wer ihn kennt, weiß, dass das bei dem erfolgreichen Kinder- und Jugendbuchautor keine hohle Phrase ist. "Er war völlig aus dem Häuschen", sagt Peter Brucker, Vorsitzender der Mali-Hilfe, aus Longkamp. Anlass für den Gefühlsausbruch des gebürtigen Morbachers: Die Mali-Hilfe hat in Kadiala, einem kleinen Dorf im Süden von Mali, eine Schule eingeweiht. Der Name der neuen Einrichtung: Ecole fondamentale Stefan Gemmel de Kadiala.
Und damit der erste Kontakt geknüpft ist, erhielt der 46-Jährige per Mail schon ein Gruppenbild mit Schülern und Lehrer. Wenige Stunden später schickte er eine Mail an den Chef der gemeinnützigen Organisation mit Sitz in Morbach. "Nun sitze ich schon einige Zeit an meinem Computer und starre fassungslos auf den Bildschirm, während meine Frau Doro neben mir steht und sich einige Freudentränchen aus den Augen wischt. Schon wieder schaue ich auf das Gruppenbild. Die Kinder schauen so glücklich. Und der Lehrer an ihrer Seite wirkt sehr offen und herzlich - den mag ich jetzt schon. Das wird ein neues Herzensprojekt in Doros und meinem Leben."
Doch warum wird eine Schule 4300 Kilometer Luftlinie von Morbach nach einem Hunsrücker Schriftsteller benannt? Schon seit Jahren unterstützt Gemmel die Mali-Hilfe in vielerlei Hinsicht. "Er lädt zu Benefizveranstaltungen ein, fungiert als Schirmherr und stiftet Bücher", sagt Brucker. Für Gemmel ist die Patenschaft eine "große Ehre", wie er selbst sagt. Aber nicht nur das. Er sieht sie auch als Verpflichtung. Für ihn fühlt sich das an, als ob "wir ein Patenkind geschenkt bekommen, das wir nun gezielt unterstützen".
Als Peter Brucker kurze Zeit später erneut in Mali war, hatte er Überraschungen im Gepäck: Jedes der insgesamt 250 Kinder erhielt eine Autogrammkarte von Stefan Gemmel mit kindgerechten Informationen über den Autor, natürlich auf Französisch, der Amtssprache in Mali, und ins Französische übersetzte Kinderbücher. Dabei kam ihm zugute, dass seine Bücher inzwischen in mehr als 20 Sprachen übersetzt sind.
So schnell wie möglich möchte Gemmel "seine" Schule in Kadiala besuchen. Geschenke für den nächsten Transport sind bereits gepackt. Für jedes Kind der Stefan-Gemmel-Schule gibt es einen Kugelschreiber in einem Etui. "Um den Zusammenhalt der Kinder untereinander und die Verbundenheit mit mir auszudrücken, trägt das Mäppchen den Namen der Schule, während der Stift mein bekanntestes Zitat trägt: ,Lesen, das ist wie mit deinem besten Freund durch eine neue Welt zu gehen.'"Extra

Mali ist ein Land in Westafrika. Es ist vier Mal so groß wie Deutschland. Allerdings leben dort viel weniger Menschen, nämlich 14,5 Millionen Menschen. Zum Vergleich: In Deutschland sind es 80 Millionen. Die meisten Menschen in Mali sind arm. Darunter leiden auch die Kinder. Der Weg in die nächste Schule ist häufig weit. Manche müssen eine Stunde und mehr bis zur Schule laufen. Vor und nach der Schule müssen sie ihren Eltern helfen, zum Beispiel Hirse stampfen oder Wasser holen. Und auch zum Brunnen müssen sie weite Wege zurücklegen. Häufig machen sie erst abends Hausaufgaben. Dabei brennt eine Öllampe. Denn in Mali wird es bereits früh dunkel. iroExtra

Seit mehr als einem Vierteljahrhundert engagiert sich die Mali-Hilfe aus Morbach in dem westafrikanischen Land. Ingesamt wurden durch Einnahmen aus Wohltätigkeitsveranstaltungen, Spenden und Mitgliedsbeiträgen Hilfsprojekte mit einer Gesamtsumme von drei Millionen Euro umgesetzt. Es entstanden mehr als 40 Schulen und Kindergärten, mehr als 25 Kranken- und Entbindungsstationen, Getreidespeicher und Wasseraufbereitungsanlagen. Die Arbeit wird vom Ministerium für Entwicklungshilfezusammenarbeit unterstützt. Spendenadresse: Sparkasse Mittelmosel EMH, IBAN DE14 5875 1230 0010 0307 40; VR-Bank Hunsrück-Mosel, IBAN:DE93 5706 9806 0000 1512 39. iro/red

FOTO: ("m_huns" )
FOTO: (m_huns )