| 16:58 Uhr

Brauchtum
Pfingstquak: Zum Waffelessen geht es nach Talling

Talling. Pfingsten steht vor der Tür – und damit auch die Tradition des Pfingstquak in Talling. Am Samstag, 19. Mai, beginnt um 17 Uhr am Spielplatz der Aufbau des Pfingstquak-Wagens.  Am Pfingstsonntag, 20. Mai, werden  ab 9 Uhr Blumen gesammelt, um den  Wagen  zu schmücken. Ab 10 Uhr werden die Teilnehmer dann von Haus zu Haus ziehen und Zutaten für die Waffeln sammeln. Alle Leute – ob groß oder klein, alt oder jung - sind eingeladen, den Pfingstquak zu begleiten. Zum anschließenden Waffelessen mit Kaffee, Kakao oder Tee am Spielplatz  sind auch alle willkommen.

Pfingsten steht vor der Tür – und damit auch die Tradition des Pfingstquak in Talling. Am Samstag, 19. Mai, beginnt um 17 Uhr am Spielplatz der Aufbau des Pfingstquak-Wagens.  Am Pfingstsonntag, 20. Mai, werden  ab 9 Uhr Blumen gesammelt, um den  Wagen  zu schmücken. Ab 10 Uhr werden die Teilnehmer dann von Haus zu Haus ziehen und Zutaten für die Waffeln sammeln. Alle Leute – ob groß oder klein, alt oder jung - sind eingeladen, den Pfingstquak zu begleiten. Zum anschließenden Waffelessen mit Kaffee, Kakao oder Tee am Spielplatz  sind auch alle willkommen.

Die Bezeichnung „Pfingstquak“ leitet sich von dem lateinischen Wort „quinquaginta“ ab, was 50  heißt. Gemeint ist damit der 50. Tag nach Ostern, also Pfingsten. Beim Pfingstquak ist es Brauch, mit einem geschmückten Handwagen durchs Dorf zu ziehen und Zutaten zu sammeln, aus denen später etwas Leckeres gebacken wird. In Talling sind dies Waffeln, in manch anderen Orten gibt es Pfannkuchen oder Eier und Speck. Der Brauch wird unter anderem in einigen Dörfern der ehemaligen Mark Thalfang gepflegt.