| 21:30 Uhr

Schon heute ist Bewegung im Bürgerhaus

Rechtzeitig zur offiziellen Einweihung des neuen Gutenthaler Bürgerhauses ist alle Arbeit geschafft. Nun können die ehrenamtlichen Bauhelfer entspannen und sich aufs Feiern freuen. Im Bild (von links): Ortsvorsteher Lorenz Gemmel, Georg Trierweiler, Bauleiter Dieter Kronenberger, Hermann Thees, Marcus Bollig, Anton Bernard und Eike Lörisch. TV-Foto: Ursula Schmieder
Rechtzeitig zur offiziellen Einweihung des neuen Gutenthaler Bürgerhauses ist alle Arbeit geschafft. Nun können die ehrenamtlichen Bauhelfer entspannen und sich aufs Feiern freuen. Im Bild (von links): Ortsvorsteher Lorenz Gemmel, Georg Trierweiler, Bauleiter Dieter Kronenberger, Hermann Thees, Marcus Bollig, Anton Bernard und Eike Lörisch. TV-Foto: Ursula Schmieder
Am Wochenende erfüllt sich der langjährige Traum der Gutenthaler vom eigenen Bürgerhaus. Die Weichen für den Umbau des Anwesens Schuck wurden bereits 2001 gestellt.

Gutenthal. (urs) Noch sind sie nicht komplett die ehrenamtlichen Stunden, die Gutenthaler für ihr neues Bürgerhaus geschafft haben, erfasst. Doch nach Schätzung von "Bauleiter" Dieter Kronenberger dürften es wohl so um die 6000 sein. Denn unterm Strich haben alle sehr viel mehr gemacht als ursprünglich vorgesehen. Doch dafür können sie nun auch einladen zur Einweihung eines echten Multifunktionshauses für alle Gutenthaler. Die ersten Pläne hatten noch schlichtweg den Umbau zum Gemeindehaus mit Feuerwehr- und Jugendraum sowie neue Toiletten vorgesehen. Doch inzwischen sind auch schon Saal und Mehrzweckraum ausgebaut, und die Küche ist eingerichtet. Sogar das einladende Schmuckstück im Hof ist fertig, die Remise. Bei schönem Wetter sollen dort Tische und Bänke im Freien aufgestellt werden. Unter dem zum Hof und zur Kirche hin offenen, an den Altbau angelehnten Langhaus dürfte es sich aber auch bei Regen schön feiern lassen. Die aus einer Balkenkonstruktion gezimmerte Überdachung ist jedenfalls schon eingedeckt. Sogar die halbhohe Mauer zur Kirche hin ist mittlerweile gestrichen, und an die Bepflanzung des Blumenbeetes vor der Hofeinfahrt hat das Gutenthaler Bauteam ebenso gedacht wie an die Freifläche hinter dem Haus."In dem Gebäude ist Bewegung drin", kommentiert Ortsvorsteher Lorenz Gemmel stolz die Arbeit der Gutenthaler. Die zu erbringende Eigenleistung von 55 000 Euro sei jedenfalls "bei weitem übertroffen" worden. Und das nicht zuletzt deshalb, weil in einem Altbau ja immer Überraschungen steckten, erinnert er sich noch gut an die allererste gleich zu Beginn der Arbeiten: "Das fing schon damit an, dass die Decke viel zu niedrig war." Kronenberger weiß dafür genau, wann es los ging im ehemaligen Anwesen Schuck. Das sei am 19. Januar 2004 gewesen.Die Pläne für den Umbau und die Sanierung des Anwesens liegen allerdings schon einige Jahre länger zurück. Bereits im Dezember 2001 hatte die Gemeinde Morbach das Anwesen mit Gasträumen, Saal, Fremdenzimmern sowie zwei Wohnungen, Stall und Nebengebäuden von der damals 78-jährigen Rosel Schuck im Mietkauf erworben. Im Oktober 2002 präsentierte der damalige Ortsvorsteher Otmar Gauer dann die Umbaupläne. Als er jedoch nur drei Monate später völlig unerwartet starb, brachte das erst einmal alle Euphorie zum Erliegen. An diesem Freitag wird das neue Bürgerhaus nun endlich offiziell seiner Bestimmung übergeben. Nach dem Festkommers am Abend feiern die Gutenhaler noch drei Tage weiter. Und zwar am Samstagabend bei Tanzmusik und am Sonntag mit Wildschweinbraten.