| 13:56 Uhr

Energetik
Die Energiewende startet jetzt auch im Hunsrück

Thalfang. Mit dem Smart Village Programm wollen Thalfang und Malborn in Zukunft Energie sparen. Am 7. Juni gibt es eine Infoveranstaltung. Von Hans-Peter Linz
Hans-Peter Linz

Energie sparen, die Umwelt schonen und die Bürger im Ort auch ein wenig besser miteinander vernetzen - das sind einige der Effekte des „Integrierten Energetischen Quartierskonzepts Thalfang“. Hinter dem langen Titel verbirgt sich eine Idee, die wiederum mit einem englischen Namen weltweit bekannt wurde: „Smart Village“ - „schlaues Dorf“ - oder auch „Bioenergiedorf.“ Dabei geht es unter anderem  um den Einsatz von nachhaltigen Energien, um die Umwelt zu schützen und Kosten zu sparen.

In der Verbandsgemeinde Thalfang beteiligen sich die Ortsgemeinden Thalfang und Malborn an dem kreisweiten Programm, das vom Land Rheinland-Pfalz und der Kreditanstalt für Wiederaufbau gefördert wird.

Vor rund drei Jahren startete das Projekt. Es mussten Förderanträge gestellt und Ratsbeschlüsse gefasst werden. Anschließend konnten Thalfang und Malborn Experten-Büros beauftragen, die eine erste Analyse anstellten. Konkret geht es zum Beispiel darum herauszufinden, in welchen Straßenzügen sich   Blockheizkraftwerke anstelle individueller Wärmeversorgung rechnen würden. Oder ob ein Austausch der Straßenbeleuchtung mit stromsparenden LEDs sinnvoll ist. Wichtig sind dabei möglichst viele Informationen. Deshalb erstellt die Ortsgemeinde Thalfang aktuell das „Integrierte Energetische Quartierskonzept“. Dabei werden die baulichen, verkehrlichen und auch die energetischen Verhältnisse - also die Art, wie geheizt wird und wie Gebäude isoliert sind - untersucht. Dazu wird in den nächsten Tagen ein Team des beauftragten Planungsbüros aus Boppard durch Thalfang gehen und auch Fotos machen, wie Ortsbürgermeister Burkhard Graul mitteilt.

Zusätzlich wurden Fragebögen an die Haushalte verteilt, um zum Beispiel Informationen über Heizsysteme zu erhalten.

„Wir haben schon viele Daten als Kommune gesammelt, zum Beispiel über Gebäude und die Einwohnerzahl. Jetzt kommt es auf den Rücklauf der Umfrage an“, sagt Fachbereichsleiter Josef Adams von der Verbandsgemeindeverwaltung Thalfang und versichert, dass die Teilnahme selbstverständlich freiwillig und der Datenschutz gewährleistet sei.

In einer Infoveranstaltung am 7. Juni um 19 Uhr wird in der Festhalle in Thalfang über das Konzept informiert. In dieser Auftaktveranstaltung wird über Hintergründe, Ziele und Ablauf des Quartierskonzeptes informiert. „Das ist für alle Beteiligten eine Win-Win-Situation“, sagt Adams.

Ortsbürgermeister Burkhard Graul, der von Anfang an am Projekt mitgearbeitet hat, sagt: „Für uns ist es wichtig, dass viele Bürger und auch Firmen sich beteiligen. Davon soll jeder profitieren. Das ist eine super Sache - und kostet nichts.“ Durch das Konzept könnte zum Beispiel ein Hausbesitzer einen Energie-Hauscheck erhalten.

Das Quartierskonzept ist auf öffentliche, private und gewerbliche Teilnehmer ausgerichtet. Auch das Erholungs- und Gesundheitszentrum und die Hochwald Foods beteiligen sich am Programm.