| 21:46 Uhr

Trio statt Doppelspitze für Gesamtschule Morbach

Die Integrierte Gesamtschule Morbach hat ihre Schulleitung verstärkt: Schulleiter Hans-Joachim Gärtner (Mitte) stehen Peter Geisenhainer (links) und Stefan Philippi zur Seite. TV-Foto: Ursula Schmieder
Die Integrierte Gesamtschule Morbach hat ihre Schulleitung verstärkt: Schulleiter Hans-Joachim Gärtner (Mitte) stehen Peter Geisenhainer (links) und Stefan Philippi zur Seite. TV-Foto: Ursula Schmieder
Mit ihrem neuen Schulleitungs-Trio hat die Integrierte Gesamtschule Morbach eine entscheidende Hürde in Richtung optimalem Schulbetrieb genommen. Die Führungsebene ist damit jedoch noch nicht komplett. Es fehlen noch vier Koordinatoren, die für je zwei Jahrgangsstufen Unterrichtsinhalte und Miteinander abstimmen.

Morbach. (urs) Für die Integrierte Gesamtschule (IGS) Morbach sind neue Zeiten angebrochen. Gut ein Jahr nach dem Start der aus Haupt- und Realschule fusionierten ersten IGS der Region ist die Schulleitung aufgestockt. Rektor Hans-Joachim Gärtner stehen nun der frühere Hauptschul-Konrektor Peter Geisenhainer und Stefan Philippi, Neuzugang vom Hermeskeiler Gymnasium, zur Seite.

"Aufbau ist immer eine schöne Sache - spannender als das Verwalten von Bestehendem", begründet dieser seinen Wechsel. Die Aufgaben im Trio sind klar geregelt. Geisenhainer ist für das Organisatorische zuständig, Philippi als didaktischer Leiter für das Inhaltliche.

Die stellvertretende Schulleitung übernehmen beide vorerst nebenbei. Denn noch sind diese Posten in der vierzügigen Morbacher Schule mit 666 Schülern und gut 50 Lehrern weiterhin nicht besetzt.

Gärtner ist jedoch froh, dass es nun immerhin ein Schulleitungs-"Triumvirat" gibt. "Es ist gut, dass Philippi gekommen ist - das ist eine Entlastung." Gerade in Richtung Qualitätsmanagement und Ganztagsschule könne er vieles umsetzen. Außerdem passe er ins Team: "Wir verstehen uns gut und er bringt eine dritte Sichtweise mit ein." Damit spricht Gärtner die Besonderheit an, dass in der IGS-Leitung nun jeweils ein ehemaliger Hauptschul-, Realschul- und Gymnasialkollege vertreten sind. Die Schule profitiere dabei von Erfahrungen sowohl in anderen Schulen und Schulsystemen als auch aus anderen Bundesländern - Gärtner unterrichtete früher in Nordrhein-Westfalen, Geisenhainer in Thüringen und Philippi in Bayern.

Komplett ist das Schulleitungsteam damit aber noch nicht. Laut Gärtner sind noch vier Koordinatorenstellen (siehe Extra) zu besetzen: "Letztlich werden wir ja zu siebt in der Schulleitung sein."

EXTRA Koordinatoren: Zu den Aufgaben eines Koordinators, in einer IGS zuständig für zwei Jahrgangsstufen, zählt laut Peter Geisenhainer das Abstimmen von Unterrichtsinhalten. Außerdem koordiniere er die Zusammenarbeit der Kollegen oder gemeinsame Unternehmungen verschiedener Klassen. Je nach Neigung oder Fähigkeiten kümmern sich Koordinatoren laut Stefan Philippi zudem um Referendare oder den Ablauf des Ganztagschulbetriebs. Die Struktur in Gymnasien sei ähnlich. Derzeit seien diese Aufgaben im Kollegium verteilt: "Die Kollegen machen das ehrenamtlich nebenher". Die Funktion ist laut Geisenhainer in Integrierten Gesamtschule besonders wichtig, da die Klassen sehr verschieden seien. Der Schulleitung wäre es sonst nicht möglich, sich um alle Zusatzaufgaben wie notwendige Beurteilungen oder Differenzierungen zu kümmern. (urs)