| 15:08 Uhr

THALFANG
Spielerische Freude für Jung und Alt

THALFANG. Vereine aus Thalfang und Umgebung präsentierten sich und ihre Angebote bei „Thalfang spielt“ auf dem Kunstrasenplatz. Von Jürgen Braun

  „Thalfang spielt“ hieß es  am Sonntag auf dem Kunstrasen des Sportvereins hoch über dem Ort. Okay, ein bisschen weniger zugig, ein bisschen  freundlicher und sonniger hätte es vielleicht sein können, und es hätten sich um die Mittagszeit  ein paar mehr Leute an den verschiedenen Spiel-Stationen und am Grillfeuer vor dem Vereinshause versammelt. Wen die Umstände der Witterung aber am wenigsten störten, das waren diejenigen, für die spielen ohnehin das größte im Leben ist: die Kinder nämlich.

Beim Tischtennisclub Talling hatte man sich für den Nachwuchs mit dem Zelluloid-Ball eigens die Mühe gemacht, eine Ballmaschine zu installieren und kleine Mini-Platten aufgebaut, an denen die Dreikäsehochs die ersten Versuche mit dem Schläger starten konnten. Reinhard Krämer,  Otto und Egon Kreis zeigten nicht nur, was sie aus der eigenen erfolgreichen Tischtennis-Laufbahn  noch drauf hatten, sie ließen die Jüngsten gewähren, erklärten Vor- und Rückhand und hatten mindestens genauso viel Spaß. „Wir können nicht früh genug anfangen, um die Kinder zu Bewegung zu animieren“, erklärten die Tallinger, worauf es ihnen ankam.

Nur ein paar Meter weiter hatten ganz im Wettkampfanzug gekleidete kleine Karateka ihren Spaß daran, zu zeigen, wie sie mit Eifer dabei waren, das Gelernte der fernöstlichen Kampfkunst umzusetzen. Vorsitzender und Trainer Rolf Brück, runde zwei bis drei Köpfe größer als seine Schutzbefohlenen, war Lehrer und „Opfer“ zugleich. „Jaa!“ entfuhr es der kleinen Luise, wenn sie den großen, starken Mann (scheinbar) mit einer sauberen Technik aushebeln durfte. „Wir sind ein Verein von etwa 100 Mitgliedern in Thalfang und haben hier die Möglichkeit, uns zu präsentieren“, nahm Brück das Angebot von „Thalfang spielt“ gerne an.

Viele Vereine aus der Gemeinde selbst und aus umliegenden Ort-
schaften hatten sich für diese Aktion zusammengeschlossen. Am Eingang empfing die freiwillige Feuerwehr mit einem Geschicklichkeitsspiel die Gäste. Die deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG Ortsgruppe Thalfang) und das Deutsche Rote Kreuz (Ortsgruppe Thalfang) verbanden die Lust am  Spielen mit ernstem Hintergrund. An einer Puppe konnten nicht nur die Kinder Erste-Hilfe-Maßnahmen üben. Gleichzeitig wurde mit Flyern darauf hingewiesen, wie wichtig es sei, dass Kinder möglichst früh das Schwimmen erlernen sollten.

Direkt nebenan ging  es konzentriert und mit jeder Menge „Gehirnjogging“ zur Sache.

„Schach ist eine faszinierende Sportart. Beim Schach können Jung und Alt sich  messen. Talente und Neulinge mit den alten Hasen, die das Spiel schon seit Jahren und Jahrzehnten ausüben. Schach spielen hält fit im Kopf“, erklärte Abteilungsleiter Stephan Huwer von den Sportfreunden Hochwald Thalfang, worin für ihn der Reiz des „Königlichen Spiels“ liegt.

Da, wo sonst die Eckstoßfahne ihren Platz hat, übte Dominik vom Sportverein Thalfang mit begeisterten Jungen und Mädchen die Grundbegriffe des Minigolfens und wurde nicht müde, immer wieder leicht die Haltung korrigierend dem Nachwuchs zu ersten Erfolgen beim einlochen zu verhelfen.