| 20:35 Uhr

Vom Hunsrück ins Großherzogtum

Der Brennkessel der Lokomobile am Morbacher Werk wird auf einen Lastwagen verladen. Foto: Elka Holzwerke
Der Brennkessel der Lokomobile am Morbacher Werk wird auf einen Lastwagen verladen. Foto: Elka Holzwerke
Morbach. Mit einer 50 Tonnen schweren Lokomobile haben die Elka-Holzwerke bis in die 1970er Jahre ihre Sägen angetrieben. Künftig wird die Maschine junge Menschen für Technik und Holz begeistern. Die 50 Tonnen schwere Maschine wurde auf drei Lastwagen nach Luxemburg transportiert.

Morbach. Die Elka-Holzwerke in Morbach haben dem Science-Center in Differdingen, Luxemburg, eine historische Lokomobile (siehe Extra) für eine Ausstellung überlassen. Neun Mitarbeiter waren damit beschäftigt, die 50 Tonnen schwere Maschine abzubauen und mit drei LKW-Ladungen nach Luxemburg zu befördern, teilt Larissa Kuntz von den Elka Holzwerken mit.
390 PS stark


Die 390 PS starke Lokomobile wurde 1935 in Morbach installiert und war bis Anfang 1970 in Betrieb. Durch die Verbrennung von Abfallholz wurde darin Dampf erzeugt und über Kolben, Schwungräder und Bänder eine Welle angetrieben, an der die Sägen des Unternehmens angeschlossen waren. Des weiteren nutzten die Elka-Holzwerke die abgegebene Hitze der Lokomobile, um Holz zu trocknen. Dann wurde die Kraftmaschine überflüssig, da elektrische Generatoren den Antrieb der Sägen übernahmen. Die Elka Holzwerke haben die Lokomobile abgegeben, da der Platz für Maschinen benötigt wird, mit denen künftig in Morbach Naturholzplatten produziert werden. Bisher standen diese im Kirner Werk des Unternehmens. Die Elka-Holzwerke geben den Standort in Kirn bis zum Jahresende auf und verlagern die Produktion von der Nahe nach Morbach. Die Produktion aus dem dritten Werk der Elka-Holzwerke in Sohren ist bereits im Mai an den Stammsitz in Morbach verlagert worden (der TV berichtete). Im Science-Center in Differdingen, das voraussichtlich 2016 eröffnet wird, soll die 80 Jahre alte Lokomobile wieder in Betrieb genommen werden, sagt Kuntz. Bis dahin wird die Kraftmaschine saniert und wieder hergestellt.
Wissen rund ums Holz


Das Science-Center soll Kinder und Jugendliche für Wirtschaft und Technik begeistern. Zudem sollen sie auf spielerische Art und Weise den nachhaltigen Werteschöpfungsprozess des Holzes kennenlernen, sagt Kuntz. cst
Extra

Eine Lokomobile ist eine Dampfmaschinenanlage in geschlossener Bauform, bei der alle zum Betrieb der Anlage erforderlichen Baugruppen (Feuerung, Dampfkessel, Steuerung sowie die gesamte Antriebseinheit, bestehend aus Zylinder(n), Kolben, Kurbelwelle und Schwungrad mit Riemenscheibe) auf einer gemeinsamen Plattform montiert sind. Quelle: Wikipedia