| 21:47 Uhr

Vom Regenbogen zur Arche

Zum dritten Mal machen sich die „Regenbogen“-Kinder auf den Weg zur „Arche Noah“, der zweiten Kindertagesstätte am Ort, wo sie ab Montag betreut werden. TV-Foto: Ursula Schmieder
Zum dritten Mal machen sich die „Regenbogen“-Kinder auf den Weg zur „Arche Noah“, der zweiten Kindertagesstätte am Ort, wo sie ab Montag betreut werden. TV-Foto: Ursula Schmieder
An den Besuchstagen hat alles prima klappt: Nun steht in der kommenden Woche der endgültige Umzug für 18 Thalfanger Kinder in ihren neuen Kindergarten an. Aufgrund von Umbauarbeiten in der Kindertagesstätte "Regenbogen" werden sie künftig in der "Arche Noah" betreut.

Thalfang. (urs) Ab Montag brechen für Thalfanger Kindergartenkinder und deren Erzieher ungewohnte Zeiten an. Erstmals in der Geschichte der beiden Kindertagesstätten in Trägerschaft des Zweckverbands der "Zwölf Gemeinden" wird eine ganze Gruppe von Kindern umziehen. Insgesamt 18 Kinder aus Bäsch, Hilscheid und Dhronecken wechseln ab November von der Kindertagesstätte "Regenbogen" zur "Arche Noah" an der Grundschule. Drei Besuchstage haben ihnen diesen Wechsel in den vergangenen Wochen ein wenig erleichtert.

Dach und Wände werden gedämmt



Hintergrund sind bevorstehende Umbauarbeiten, die besonders im "Regenbogen" umfangreiche Änderungen mit sich bringen werden (der TV berichtete mehrfach). Neben der Sanierung des Daches und eines Kriechkellers steht dort die Dämmung von Dach und Wänden an. Im Außengelände werden zudem die Treppen erneuert und einzelne Bereiche neu gestaltet. Unabhängig davon sind in beiden Häusern Vorkehrungen für die Aufnahme von Kleinkindern zu treffen. Denn ab Sommer 2010 haben auch Zweijährige einen Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz und ab 2013 sogar Einjährige.

Daher waren die Raumkonzepte in beiden Gebäuden überdacht worden. So haben im "Regenbogen" zum Beispiel ein Personalraum und ein zusätzlicher Förderraum gefehlt, wie Leiterin Birgit König erklärt. Aber auch ein Lagerraum für Turnhallengeräte wird benötigt und mehr Stauraum für die viel zu kleine Putzkammer.

Der Umzug von fast 20 Kindern wird das Gruppenkonzept der Kindergärten nur bedingt ändern. Der Regenbogen, den bisher 45 Kinder besucht haben, wird zweigruppig, die Arche - ab Montag mit 50 Kindern- bleibt dreigruppig. Laut Leiterin Jutta Koch werden dort insgesamt 75 Plätze für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren bereitgestellt. Das Personal beider Häuser wurde entsprechend dem Bedarf intern umbesetzt.