| 17:36 Uhr

Natur
Wie viele Wildkatzen sind im Nationalpark unterwegs?

Thalfang/Birkenfeld. Neueste Forschungsergebnisse zeigen, dass die europäische Wildkatze zu Recht das Wappentier des  Nationalparks Hunsrück-Hochwald ist. Denn der  Nationalpark ist der Hot-Spot für Wildkatzen in Deutschland.

Neueste Forschungsergebnisse zeigen, dass die europäische Wildkatze zu Recht das Wappentier des  Nationalparks Hunsrück-Hochwald ist. Denn der  Nationalpark ist der Hot-Spot für Wildkatzen in Deutschland.

Die nächste Nationalpark-Akademie am Montag, 26. Februar, beginnt um 19  Uhr im Kommunikationsgebäude Raum 9938 auf dem Umwelt-Campus Birkenfeld in der Neubrücker Straße in Hoppstädten-Weiersbach. Bei der Veranstaltung dreht sich alles um die europäische Wildkatze.

Sie hat ihr Hauptverbreitungsgebiet in Deutschland und kommt in naturnahen und strukturreichen Waldgebieten vor. Sie benötigt unzerschnittene und wenig vom Menschen beeinflusste Waldlandschaften mit natürlichen Prozessen, wie Windwurfflächen, liegendem oder stehendem Totholz. Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald bietet somit einen idealen Lebensraum für die Wildkatze. Dies bestätigen die jüngsten Zählungen, die im Nationalpark durchgeführt wurden.

Doch wie zählt man Wildkatzen überhaupt? Und wie viele Wildkatzen sind im Nationalpark unterwegs?

Das erfahren Interessierte  bei der Nationalpark-Akademie.  Annina Prüssing, Wildtierökologin beim Nationalparkamt und Dr. Cornelia Ebert vom Institut für Immunologie und Genetik Kaiserslautern erläutern die Methodik der Forschung. 

Die Veranstaltung ist kostenlos. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Die Nationalpark-Akademie ist eine Veranstaltungsreihe des Nationalparks Hunsrück-Hochwald und des Naturparks Saar-Hunsrück für die Nationalparkregion.