| 20:45 Uhr

Wissenschaft zum Anfassen

Birkenfeld. Wissenschaftler unterschiedlicher Fachrichtungen bieten im Rahmen der Nationalpark-Akademie Einblicke in ihre Arbeit im Hunsrück.

Birkenfeld. Nicht nur was, sondern wie wird im Nationalpark Hunsrück-Hochwald geforscht? Über die Forschungsgebiete, aber auch über die Forschungsmethoden informiert die Nationalpark-Akademie am Montag, 26. September. Ab 19 Uhr beantworten Wissenschaftler im Raum 9938 des Kommunikationsgebäudes am Umwelt-Campus Birkenfeld Fragen rund um ihre Arbeit im Nationalpark.
Bei der Beantwortung einer Vielzahl von Fragen steht die Forschung jedoch erst am Anfang. Deshalb stehen an diesem Abend nicht die Ergebnisse im Vordergrund, sondern die Methodik und die Herangehensweise an die Fragestellungen.
Forscher aus über 20 Instituten und Universitäten haben sich in Arbeitsgruppen zusammengefunden, um an Antworten zu arbeiten. Sie stellen ihre Arbeit auf den unterschiedlichsten Gebieten in kurzen Impulsvorträgen vor. Vertreten ist nicht nur Forschung aus dem Bereich der Pflanzen- und Tierwelt sowie zum Wasserhaushalt, sondern auch zu Informationssystemen oder sozioökonomischen Fragestellungen.
Im Anschluss kann das Publikum im Rahmen eines "Wissenschaftsmarktes" seine Fragen persönlich an die Experten richten. Außerdem werden Messverfahren und -techniken demonstriert.
Der Umwelt-Campus stellt an diesem Abend auch seine neue Internetplattform vor. Diese soll zukünftig die Möglichkeit bieten, sich jederzeit über den Forschungsstand im Nationalpark Hunsrück-Hochwald zu informieren und hautnah an der Erkenntnisfindung teilzuhaben.
Die Nationalpark-Akademie ist eine Vortragsreihe des Nationalparks Hunsrück-Hochwald und des Naturparks Saar-Hunsrück. Sie soll Erkenntnisse der Natur-, Heimat- und Kulturgeschichte sowie der Geologie und Archäologie vermitteln und einen Dialog mit den Bürgern eröffnen. red