1. Region

Ikea Saarlouis & Kaiserslautern: Warum gekürzte Öffnungszeiten?

Früher geschlossen : Darum kürzt Ikea die Öffnungszeiten in Saarlouis und Kaiserslautern

Viele Unternehmer überlegen aktuell, ob sie die Geschäftszeiten wegen der Energiepreisexplosion verkürzen. Die beiden Ikea-Filialen in Saarlouis und Kaiserslautern haben bereits kürzere Öffnungszeiten – doch was ist der Auslöser?

Jahrelang gab es regelmäßig Kritik an der Politik zu den gesetzlichen Ladenschlusszeiten im Saarland. Insbesondere Wirtschaftsverbände forderten, die im Vergleich zu anderen Bundesländern frühen Feierabendzeiten aufzuheben. Diese verzerrten den Wettbewerb zugunsten der Unternehmen im grenznahen Rheinland-Pfalz, wo Geschäfte abends länger geöffnet bleiben dürfen. Die Saar-Regierung müsse die Regeln folglich nach oben anpassen.

Diese Debatte kochte lange Zeit vor der aktuellen Energiekrise immer wieder hoch. Mittlerweile rudern jedoch Ladenbesitzer an der Saar zurück. Mehr noch: Einige Betreiber kündigten bereits an, abends früher zu schließen. Auch in Rheinland-Pfalz. Damit sollten Energiekosten gespart werden, die ansonsten in keinem Verhältnis zu den erwarteten Umsätzen stehen.

Das sind die neuen Öffnungszeiten von Ikea in Saarlouis und Kaiserslautern

Denn wenn allmählich die Heizperiode einsetzt, treibt diese die Ausgaben für den Betrieb in die Höhe, befürchten Geschäftsleute. Durch die enorm gestiegenen Preise seit Ausbruch des Krieges in der Ukraine im Februar dieses Jahres suchen Einsparpotenziale. Gleichzeitig klagen Händler in vielen Branchen über Umsatzrückgänge aufgrund der galoppierenden Inflation.

Unterdessen kürzten zwei Filialen in der Region des schwedischen Möbelkonzerns Ikea ihre Öffnungszeiten. In Saarlouis-Lisdorf und Kaiserslautern schließen die Häuser seit geraumer Zeit eine Stunde früher. Das bestätigte auf SZ-Anfrage Claudia Seibert von der Pressestelle am Verwaltungssitz der Deutschlandzentrale in Hofheim/Hessen.

Ursache für kürzere Öffnungszeiten bei Ikea

Allerdings soll dies nichts mit den gestiegenen Energiekosten zu tun haben. Vielmehr damit, dass zu fortgeschrittener Tageszeit weniger Kunden zu den Einrichtungshäusern kommen. Seibert lässt schriftlich wissen: „Die gestiegenen Energiekosten sind nicht ausschlaggebend für die geänderten Öffnungszeiten. Hier reagieren wir auf saisonale Schwankungen in der Kundenfrequenz.“

So habe das Unternehmen am saarländischen Standort festgestellt, „dass uns in den Abendstunden nach 19 Uhr [...] derzeit deutlich weniger Menschen besuchen“. Zuvor war das Ikea in Saarlouis eine Stunde länger geöffnet. Seit 1. August gelten die neuen Zeiten montags bis samstags. Vorerst seien „keine weiteren Änderungen geplant“.

Im pfälzischen Kaiserslautern schließt das Haus seit 5. September montags bis donnerstags auch bereits um 19 Uhr. Freitags und samstags bleibe es bei 20 Uhr. Wie im Saarland habe die Geschäftsleitung vor Ort auf das Kundenverhalten reagiert.

So gestaltet Ikea seine Öffnungszeiten in ganz Deutschland

Unberührt von diesen Änderungen bleiben die Öffnungen am Vormittag. So werden Käufer um 9.30 Uhr ins Restaurant gelassen, eine halbe Stunde später wie gehabt ins eigentliche Möbelhaus.

Dabei soll es aus der Ikea-Deutschlandzentale nur wenige Vorgaben geben. Die regionalen Unterschiede „bewegen sich im Rahmen zwischen 9 und 21 Uhr“, informiert Sprecherin Seibert. Eine Einfluss nehme die Hauptverwaltung auf die einzelnen Einrichtungshäuser daher nicht. Vor Ort seien die Verantwortlichen „variabel“.

Ikea in Arlon weiter bis 20 Uhr geöffnet

Derweil ist die Ikea-Filiale im belgischen Arlon unter der Woche bis einschließlich Donnerstag und am Samstag bis 20 Uhr geöffnet. Freitags schließt das Geschäft um 21 Uhr, geöffnet ist jeweils ab 10 Uhr.