Coronavirus Im Land fehlen Tausende Saisonarbeiter: Sollen Asylbewerber und Arbeitslose eingesetzt werden?

Wittlich/Mainz/Bitburg · Wegen der Corona-Krise fehlen im Land Tausende Saisonarbeitskräfte. Freiwillige können sich über Plattformen bewerben. Agrarministerin Julia Klöckner schlägt vor, Asylbewerber und Arbeitslose, Köche und Kellner einzusetzen. Das finden nicht alle gut.

 Eine Saisonarbeitskraft legt eine Plane über den Spargeldamm auf den Feldern. Die Spargelernte hat begonnen. Die Landwirte haben aufgrund der Corona-Krise nicht genug Saisonarbeiter und fordern umgehende Hilfe von Bund und Land.

Eine Saisonarbeitskraft legt eine Plane über den Spargeldamm auf den Feldern. Die Spargelernte hat begonnen. Die Landwirte haben aufgrund der Corona-Krise nicht genug Saisonarbeiter und fordern umgehende Hilfe von Bund und Land.

Foto: dpa/Andreas Arnold

Bauern aus der Region, die Spargel, Kartoffeln, Obst und Wein anbauen, rufen nach Hilfe. Wegen des Coronavirus sei bislang nur die Hälfte der 40 000 Saisonarbeitskräfte in Rheinland-Pfalz angekommen, sagt Landwirtschaftsminister Volker Wissing (FDP). Rumänen und Polen haben große Schwierigkeiten bei der Einreise, weil viele Grenzen geschlossen sind. Hilfsarbeiter fürchten, lange in Deutschland festzusitzen, sollte sich das Coronavirus weiter ausbreiten, sagen Landwirte und Winzer, die ohne helfende Hände Ernteausfälle befürchten. Abgewandelt vom Titel eines RTL-Trashformats heißt es nun: Bauer sucht Erntehelfer.