Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:58 Uhr

Ingrid Kostka erhält „Orden gegen den trierischen Ernst“

Trier. Ingrid Kostka ist die Trägerin des 2010er „Ordens gegen den trierischen Ernst“. Die KG Wieweler ehrt die 78-jährige beim Ordensfest am Sonntag in der Nells-Park-Orangerie mit der traditionsreichsten Auszeichnung des Trierer Karnevals. Nach Cläre Prem (1965) und Christiane Horsch (2001) ist Ingrid Kostka erst die dritte Frau, die den begehrten Orden erhält.

(rm.) Erster Träger des „Ordens gegen den trierischen Ernst“ war 1964 der damalige Bürgermeister Emil Zenz. Ingrid Kostka werde die Auszeichnung für ihren „großes Herz, ihren unverwüstlichen Humor und ihre ausgeprägte soziale Ader“ zuteil, so Wieweler-Präsident Manfred Stehle. Wie ihr vor acht Jahren verstorbener Mann Ernst verkörpere sie ein bedeutendes und liebenswertes Stück Trier.

Die 2003 von ihr gegründete Ernst-und-Ingrid-Kostka-Stifung fördert Projekte für Kinder und Jugendliche in der Region Trier. Für dieses Engagement ist die Stiftungsgründerin 2008 bereits mit dem Franz-Weissebach-Preis der Trierer Prinzenzunft geehrt worden.

Die Laudatio auf Ingrid Kostka hält am Sonntag Wieweler-Chef Manfred Stehle. Vorjahres-Ordensträger Ingo Popp muss wegen Krankheit passen.