| 15:59 Uhr

Wetter
Immer erwischt es dieselben Gebiete. Kann das Zufall sein?

Interview mit Wetterexperte Dominik Jung

Herr Jung, die Unwetter haben unsere Region sehr hart getroffen – und erstaunlicherweise auch immer wieder dieselben Gebiete. Kann das Zufall sein?

Die Wetterlage ist seit zwei Wochen festgefahren: ein Hoch über Nordeuropa und ein Gewittertief über Südwesteuropa. Die Gewitterzellen sind immer wieder von Westen über die selbe Schiene reingezogen und haben dieselben Regionen erwischt. Es ist Zufall.

Welchen Einfluss hat die Topografie?

Gewitterzellen bilden sich gerne, wenn sie an Eifel oder Hunsrück hochgleiten oder sich am Mittelgebirge stauen.

Sind all das Folgen des Klimawandels?

Das ist eine gute Frage. Die globale Erdtemperatur hat sich erwärmt und warme Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen, daher kann es zu mehr Starkregen kommen. Statistisch beweisen lässt sich der Klimawandel aber erst nach einigen Jahrzehnten. Im Nachhinein.

Wie geht es mit dem Wetter weiter?

Das Gröbste sollte geschafft sein. Zunächst bleibt es kühl und überwiegend trocken. Am Donnerstag und Freitag gibt es bei 22 bis 23 Grad angenehmes nicht-schwüles Sommerwetter. Samstag wird es bis 27 Grad und sehr sonnig. Am Sonntag kann es wieder Gewitter geben, aber nicht so heftig wie zuletzt. Und für kommende Woche gibt es bei 27- bis 29 Grad ruhiges Sommerwetter.

Das Interview führte Katharina de Mos.