1. Region

Inzidenz, Mutationen: Corona-Zahlen in Luxemburg steigen weiter an

Pandemie : Corona-Zahlen in Luxemburg steigen weiter an

Die Corona-Lage in Luxemburg bleibt weiter angespannt. Die Zahl der Neuinfektionen ist in der vergangenen Woche weiter gestiegen. Die Inzidenz lag über 200.

Noch immer ist keine Entspannung in Luxemburg in Sicht. Auch in der vergangenen Woche ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen weiter gestiegen. Bei über 64.000 Tests wurden 1313 Personen positiv getestet. Die Sieben-Tages-Inzidenz stieg auf knapp 210, in der Woche zuvor lag sie bei rund 200.

Am Mittwoch wurden 267 weitere Fälle registriert. 104 Covid-Patienten wurden im Krankenhaus behandelt. Das Durchschnittsalter der Infizierten sank auf 36,8 Jahren. Der Anteil der Kinder und Jugendlichen, die sich mit dem Sars-Cov2-Virus angesteckt haben, ist wieder etwas angestiegen. Experten führen das auf die weitere Ausbreitung von Virus-Mutationen zurück.

Stichprobenartig werden positive Fälle in Luxemburg auf die Varianten untersucht. In der Vorwoche wurde bei 132 Proben 76 mal die britische Variante nachgewiesen, sechs mal die südafrikanische Mutation.

In Luxemburg sind Schulen, Geschäfte und Kinos geöffnet. Restaurants und Kneipen sollen bis mindestens 14. März geschlossen bleiben. Bis dahin gelten auch strenge Kontaktbeschränkungen.

Unklar ist, ob es von da an Lockerungen geben wird. Gastronome protestieren genau wie in Deutschland gegen die seit Dezember dauernden Zwangsschließungen.