1. Region

Jugendherberge Weiskirchen landet bei Gästebefragung wieder ganz vorn

Kostenpflichtiger Inhalt: Weiskirchen : Online-Umfrage: Hochwald-Jugendherberge ist eine der besten Deutschlands

Die Jugendherberge in Weiskirchen (Saarland) kommt bei ihren Gästen gut an: Bei einer Online-Umfrage lag das Haus wieder ganz vorne.

Was die Zufriedenheit ihrer Besucher betrifft, darf die Hochwald-Jugendherberge in Weiskirchen zu den besten ihrer Art in ganz Deutschland gerechnet werden. Das jedenfalls bescheinigt das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH), Landes-Verband Saarland/Rheinland-Pfalz ihrem Leiter, Andrei Lehene, und seinem Team auf einer schicken Urkunde.

Darin heißt es: „Bei der Online-Gästebefragung 2019 zur Kundenzufriedenheit hat die Hochwald-Jugendherberge Weiskirchen in der Kategorie Service / Freundlichkeit den ersten Platz und in der Gesamtbewertung den zweiten Platz belegt.“ Nach einem ähnlich großartigen Ergebnis im vergangenen Jahr konnten jetzt Weiskirchens Bürgermeister Wolfgang Hübschen und Lehene dem Fotografen der Saarbrücker Zeitung beide Urkunden stolz entgegen recken.

Bei dieser Gelegenheit wies Ex-Bürgermeister Werner Hero in seiner Funktion als Vorstandsmitglied des Verbandes darauf hin, dass das Weiskircher Haus diese tollen Erfolge insbesondere seinem Team verdankt, das eigentlich im Wettbewerb mit anderen Jugendherbergen mit „schlechten Karten“ antrete.

Damit sprach er die Tatsache an, dass das Haus bereits aus dem Jahr 1928 stamme und trotz gelegentlicher Sanierungen inzwischen nicht mehr dem baulichen Standard entspreche, mit dem sich andere Jugendherbergen dem Wettbewerb stellen können.

„Hier muss endlich eine umfassende Grundsanierung her“, war für den aktuellen Verwaltungschef Hübschen die zwangsläufige Konsequenz. Die freilich dürfte seiner Einschätzung nach eine Investition von drei bis dreieinhalb Millionen Euro verschlingen – „aber wie sollen wir das mit unserem chronisch defizitären Kassenstand stemmen?“

Ungeachtet dessen stelle man sich im Rathaus dieser Aufgabe. Und wie das letztlich tatsächlich gelingen könnte, zeige ein Blick nach Tholey, wo die dortige Jugendherberge mit Hilfe von Land und Landkreis völlig neu gestaltet werden konnte. Hübschen: „Der dortigen landschaftlich schönen und waldreichen Umgebung steht unsere nach dem Hochwald benannte Jugendherberge doch nicht im Geringsten nach!“

Deshalb habe die Gemeinde bereits das Gespräch mit der Landesregierung gesucht. So habe Gesundheitsministerin Monika Bachmann bei ihrem jüngsten Besuch der Förderschule in Rappweiler-Zwalbach interessiert zugehört, als der Bürgermeister eine mögliche Kooperation der Kinder- und Jugendhilfe St. Maria in Weiskirchen mit der Jugendherberge angeregt hatte. So könnte beispielsweise das Herbergsteam im eigenen Servicebereich eine Berufsausbildung für junge Menschen aus der Förderschule begleiten. „Da sind wir sofort dabei“, bekräftigte der Herbergsleiter.

Das sei allerdings nur ein Ansatz bei der Überlegung, Hilfen von Land und Landkreis für die dringend benötigte Grundsanierung des Hauses zu generieren. Hero erinnerte in diesem Zusammenhang die potenziellen Geldgeber an den hier alles andere in den Schatten stellenden Tourismus, der Weiskirchens „wirtschaftliche Lebensgrundlage“ darstelle. So profitiere die Hochwaldgemeinde neben den Übernachtungszahlen im renommierten Parkhotel auch von denen der Jugendherberge. Lehene: „Im vergangenen Jahr freuten wir uns über rund 14 500 zufriedene Tagesgäste, die sich etwa zu je einem Drittel aus Familien, aus Gruppen und Einzelreisenden zusammensetzten.“ Der am weitesten angereiste Gast stammte übrigens aus China – „den begrüßten wir allerdings lange vor der aktuellen Corona-Virus-Epidemie“.

Der Weiskircher Bürgermeister und sein Amtsvorgänger sind sich jedenfalls einig, dass eine Jugendherberge wie die in Weiskirchen angesichts der mehrfachen Auszeichnungen für ihren großartigen Service möglichst bald auch mit öffentlicher Hilfe auf einen baulichen Standard aufgewertet werden müsse, der sie bezüglich ihrer Bausubstanz in die Lage versetzt, den entsprechenden Vergleich mit anderen Häusern nicht länger scheuen zu müssen.

Hübschen und Hero sprachen bei dieser Gelegenheit Lehene und seinem 15-, bald 19-köpfigen Service-Team ihre Glückwünsche zu der Auszeichnung aus, von ihren Gästen bei einer objektiven Online-Befragung zu den besten deutschen Jugendherbergen gewählt worden zu sein. Lehene wiederum dankte seinen Mitarbeitern und betonte, er nehme die erneute Auszeichnung als Ansporn und Verpflichtung: „Wir versprechen, unsere Gäste auch weiterhin mit einzigartigen Erlebnissen zu begeistern.“