Kiesabbau-Projekt: Einspruchsfrist beginnt

Kiesabbau-Projekt: Einspruchsfrist beginnt

Der nächste Schritt im Genehmigungsverfahren zum Kiesabbau-Projekt vor Wasserliesch steht an. Heute (Dienstag) läuft die Auslegungsfrist des von der Kreisverwaltung genehmigten Abbauplans aus.

(api) Morgen schließt sich eine vierwöchige Frist an, in der Klagen gegen das Projekt beim Verwaltungsgericht Trier eingereicht werden könnten. Dem Vernehmen nach ist es eher unwahrscheinlich, dass es soweit kommen wird. Hans Wacht, Geschäftsführer der Firma Johann Wacht GmbH aus Konz-Könen, beabsichtigt, an der Verbindung zwischen der L138 und der B419 in mehreren Etappen und über Jahre hinweg insgesamt 250 000 Kubikmeter Kies zu fördern.