1. Region

Klärschlammtrocknungsanlage Platten: Firma hält an Planung eines 60 Meter hohen Kamins fest

Klärschlammtrocknungsanlage Platten: Firma hält an Planung eines 60 Meter hohen Kamins fest

Die Betreiberfirma der Plattener Klärschlammtrocknungsanlage (WVE GmbH) wird einen Genehmigungsantrag stellen, zum Bau eines etwa 60 Meter hohen Kamins. Der Antrag selbst liegt noch nicht vor. Dies teilte die Struktur- und Genehmigungsdireketion Koblenz (SGD Nord) mit.

(mai) Zum Hintergrund: Die WVE GmbH wurde von der SGD Nord vor wenigen Wochen schriftlich darüber informiert, dass die Genehmigungsbehörde eine Rücknahme der Genehmigung für die Anlage prüft. Der WVE GmbH wurde Gelegenheit gegeben, sich dazu bis zum heutigen Freitag, 11. Juni , zu äußern.

Von dieser Möglichkeit hat die sie nun Gebrauch gemacht und mitgeteilt, dass sie die bereits im April des Jahres angedachte Lösung in Betracht ziehen werde.

Sobald nun der Antrag vorliegt, wird die SGD Nord ein immissionsschutzrechtliches Genehmigungsverfahren einleiten. Dabei wird die Genehmigungsfähigkeit des Kamins sorgfältig geprüft. Ein auf dem Gebiet des Immissionsschutzes und der Meteorologie erfahrenes Ingenieurbüro begutachtet dann die Geruchsimmissionen. Die Ortsgemeinde Platten wird als Trägerin der Bauleitplanung an dem Genehmigungsverfahren beteiligt.

Ortsbürgermeister Alfons Kuhnen ist sich sicher: Für den 60 Meter hohen Kamin müsste der Bebauungsplan geändert werden. Eine Änderung wird es nicht geben, weil die Gemeinde nicht zustimmen wird." Sie habe den Bebauungsplan bewusst so gestaltet, dass sich keine Betriebe ansiedeln, die negative Auswirkungen auf die Ortslage haben. Ein hoher Schornstein wecke negative Assoziationen bei möglichen Gästen. Tourismus gehöre jedoch zu den seit Jahren verfolgten Zielen der Gemeinde.