1. Region

Knaufspesch: Flammentod bleibt mysteriös

Knaufspesch: Flammentod bleibt mysteriös

Die Identität des am Sonntagmorgen in seinem Unfallwagen verbrannten Fahrers ist zur Stunde noch ungeklärt. „Wir sind dabei, die Person zu ermitteln“, sagt Hauptkommissar Frank Kerner von der Polizei-Inspektion Prüm. Mögliche Aufschluss werden die Ergebnisse der gerichtsmedizinischen Untersuchung bringen, die für heute vorgesehen ist.

(fpl) Der bislang Unbekannte war am frühen Sonntagmorgen auf der Bundesstraße 265 ist in der Nähe von Prüm, zwischen Knaufspesch und der „Halben Meile“, von der Straße abgekommen, vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit. Der Wagen prallte gegen mehrere Bäume und ging sofort in Flammen auf.

Eine zufällig an der Unfallstelle vorbeikommende Streifenwagenbesatzung eilte sofort zum Unglücksort und versuchte erfolglos, das Feuer zu löschen und den Fahrer aus dem Auto zu befreien. Auch Feuerwehr und DRK Prüm kamen für den Mann zu spät.

Die Ermittlungen laufen weiter. Mittlerweile, sagt Frank Kerner, habe man zwar eine Vermutung, um wen es sich bei dem Verunglückten handeln könne. Man sei aber auf die Untersuchungsergebnisse der Gerichtsmedizin angewiesen, um Gewissheit zu erlangen.

Fest steht unterdessen, dass es sich bei dem Toten nicht um den Halter des Wagens handelt. Ein Bekannter des Fahrzeugbesitzers sei allerdings seit dem Unfallzeitpunkt unauffindbar.