1. Region

Kommentar von Bernd Wientjes: Geht es wirklich um das Wohlergehen der Kinder?

Meinung : Geht es wirklich um das Wohlergehen der Kinder?

Es ist gut, dass Kitas und Schulen aufbleiben. Das ist wichtig für die Kinder. Die Frage ist aber: Wie lange noch? Wer den Politikern und Verantwortlichen aufmerksam zuhört, stellt fest, dass man immer mehr von der Aussage abrückt, dass von Kindern und Jugendlichen kaum eine Infektionsgefahr ausgehe.

Zwar sind Kitas und Schulen weiterhin keine Corona-Hotspots. Doch die Zahlen aus der Region belegen eindrücklich, dass es immer öfter zu Infektionen von Kindern, Schülern, Erziehern und Lehrern kommt. Die Zahl der angeordneten Quarantänefälle steigt. Dadurch fehlt Personal in Kitas und Schulen. Auch wenn das Bildungsministerium beteuert, dass die Schulen mittlerweile gut vorbereitet seien und den Eindruck vermittelt, als könnten diese von jetzt auf gleich zwischen Präsenz- und Fernunterricht umschalten, sieht die Realität vielerorts völlig anders aus. Nicht wenige Schulen verstehen unter Homeschooling weiterhin, dass die Schüler Arbeitsblätter mit nach Hause bekommen und die Aufgaben dann per E-Mail an die Lehrer schicken sollen.

Man gewinnt den Eindruck, dass der Beschluss, die Schulen so lange wie möglich offenzuhalten, gar nicht aus Sorge um das Wohlergehen der Kinder erfolgt ist, sondern weil man andernfalls noch immer keinen geordneten Unterricht garantieren kann.

b.wientjes@volksfreund.de