1. Region

Kondensmilch-Wärme soll eingespeist werden

Kondensmilch-Wärme soll eingespeist werden

Die Wärme, die bei der Herstellung von Kondensmilch in Thalfang entsteht, wird im Thalfanger Milchwerk nicht komplett weiterverwendet. Das soll schon bald anders werden. Noch vor Ende der Heizperiode soll der Wasserdampf in das in Bau befindliche Nahwärmenetz eingespeist werden.

Zwei bis drei von insgesamt 19 Megawatt Heizleistung sollen nach der Nutzung im Werk für die Versorgung kommunaler und privater Gebäude zur Verfügung gestellt werden. Die Leitungen des ersten Bauabschnitts sollen auf rund einem Kilometer durch die Bahnhofstraße und die Charlottenhöhe verlaufen. Angeschlossen werden in einem ersten Schritt das Feuerwehrgerätehaus, das Erholungs- und Gesundheitszentrum, das Betriebsgebäude der Verbandsgemeinde-Werke und das Rathaus. Ein weiterer Ausbau ist geplant.

Auch rund zehn private Haushalte haben sich inzwischen bereit erklärt, den Nahwärmeanschluss zu nutzen. Doch derzeit liegt die Baustelle brach. „Die Rohre können bei Minusgraden nicht verlegt werden“, erklärt Edwin Maßmann, Leiter der Thalfanger Verbandsgemeinde-Werke.

Von den geplanten 60 Arbeitstagen wurden bisher 15 genutzt. Dennoch hofft Maßmann, dass das Nahwärmenetz noch vor Ende der Heizperiode in Betrieb geht.

Der Wärmepreis beträgt 3,5 Cent pro Kilowattstunde – vorausgesetzt, der Verbandsgemeinderat Thalfang traf in der Haushaltssitzung am Montagabend keine andere Entscheidung (Das Ergebnis stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.) Einmalige Anschlussgebühren erhebt die Gemeinde nicht. Allerdings muss der Kunde eventuelle Umbaukosten selbst tragen.