Konfrontation im Audimax der Uni Trier

Konfrontation im Audimax der Uni Trier

Mehrere hundert Studenten der Wirtschafts- und Rechtswissenschaften haben heute um 12 Uhr das Audimax der Universität Trier gestürmt, um die seit einer Woche andauernde Besetzung zu beenden.

Unterstützt wurden sie dabei auch von wissenschaftlichen Angestellten der Universität, die sich in Redebeiträgen vehement gegen die Protestmaßnahmen im Audimax - dem größten Hörsaal der Universität Trier - aussprachen.

Der Vorwurf der Besetzungsgegner: Die Initiatoren der Protestaktion seien überwiegend Studierende der klassischen Geisteswissenschaften, die das Audimax selbst nicht für ihre Vorlesungen und Seminare benötigten. Demgegenüber seien die Studierenden der Wirtschafts- und Rechtswissenschaften die Leidtragenden. Sie seien auf den großen Hörsaal angewiesen, der Audimax sei demnach kein neutraler Ort und als Protestort nicht geeignet.

Eine Uni-Dozentin kündigte bereits an, dass sie ihren Studierenden im laufenden Semester - sofern die Besetzung anhalte - keine Creditpoints (Punkte für Teilnahme an Lehrveranstaltungen) anerkennen könne. Zurzeit läuft im Audimax eine intensive Diskussion über das weitere Vorgehen.