100 mal an der Nadel

Erfreulich verlief der jüngste Blutspendetermin der DRK Blutspendezentrale in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) Ortsverein Konz in Tawern. Erneut kamen viele Freiwillige, um Blut zu spenden.

Tawern. (red) Seit Jahren stellt die Blutspendezentrale zwei Entnahmeteams für die Blutspender zur Verfügung, denn im Schnitt kommen zwischen 130 und 140 Spender. Der jüngste Blutspendetermin brach allerdings alle Rekorde: Nach vier Stunden hatten 164 Bürger Blut gespendet, davon 15 Erstspender. Mit dieser Anzahl hatte niemand gerechnet, weshalb es einen "Stau" bei der ärztlichen Untersuchung gab.Das DRK aus Tawern dankt allen Blutspendern und hofft beim nächsten Blutspendetermin am 3. Juni in Tawern wieder so viele begrüßen zu können. DRK Gruppenführer Winfried Schichel überreichte zudem dem langjährigen Spender Eduard Lutz aus Kanzem ein Präsent zur 100. Blutspende. Eduard Lutz kommt seit Mitte der 60er Jahre nach Tawern, um Blut zu spenden. Die Spenden sind laut DRK nicht hoch genug anzurechnen, denn vielen Menschen wird dadurch geholfen. Früher wurden die Blutspenden überwiegend für Menschen nach Unfällen benötigt, heute sind dies nur noch sieben Prozent. Rund 60 Prozent der Spenden werden für Herz- und Kreislauf-Kranke bei Operationen benötigt.

Mehr von Volksfreund