1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

1000 Besucher und eine Kreidler-Wette

1000 Besucher und eine Kreidler-Wette

Ursprünglich als Attraktion des Maifestes in Söst gedacht, hat sich das Oldtimertreffen für Mopeds und Motorräder des Söster Heimatvereins inzwischen zu einer der größten Veranstaltungen seiner Art landesweit gemausert. Rund 1000 Besucher tummelten sich bei der sechsten Auflage in dem Wincheringer Ortsteil.

Wincheringen-Söst. Jedes Jahr am 1. Mai vervielfacht sich gewöhnlich die Zahl derer, die sich in dem 140-Seelen-Ort Söst aufhalten. Mehrere hundert Besucher aus der Region und benachbarten Ländern wie Luxemburg, Frankreich, Belgien und den Niederlanden tummeln sich an diesem Tag im Ort. Auslöser des Besucheransturms ist das traditionelle Maifest des örtlichen Heimatvereins, das die Bewohner von Söst seit über 30 Jahren feiern. Maifeste sind keine Seltenheit, und so verwundert es zumindest auf den ersten Blick, dass sich ausgerechnet das Söster Fest besonderer Beliebtheit erfreut. Das war allerdings nicht immer so. Denn vor einigen Jahren drohte die Veranstaltung mangels Besuchern "einzuschlafen".Blick in die Garage - rettende Idee

Schließlich hatten die Leute vom Heimatverein die - wie sich inzwischen herausgestellt hat - rettende Idee. Ein Blick in die Garage von Ortsvorsteher Ernst Steinmetz hatte sie darauf gebracht. Denn Steinmetz ist leidenschaftlicher Sammler von alten Motorrädern, Mopeds und Mofas. Rund 30 motorisierte Zweiräder besitzt der Endvierziger zurzeit. Kurzerhand lud Steinmetz jene, die seine Leidenschaft teilen und im Besitz eines oder mehrerer knatternder Gefährte von Zündapp, Kreidler, BMW oder anderen Herstellern sind, nach Söst ein. Hummeln, Schwalben und starke Vierzylinder

Die neue Attraktion des Maifestes erhielt den Namen "Oldtimertreffen für Mopeds und Motorräder". Was daraus geworden ist, erklärte Ernst Steinmetz im TV-Gespräch: "Unser Treffen ist vermutlich die größte Veranstaltungen ihrer Art in Rheinland-Pfalz."Rund 1000 Besucher waren zur sechsten Auflage nach Söst gekommen. Zu sehen und zu hören gab es mehr als 140 Motorräder, Mopeds und Mofas, darunter eine DKW "Hummel" aus dem Jahr 1957 und eine Simson "Schwalbe" KR 51/2 von 1981. Auch Raritäten des Motorrad-Baus waren zu bewundern, "beispielsweise eine Sunbeam aus dem Jahr 1920 und eine Zündapp K 800, die mit einem seltenen Vierzylinder Boxermotor ausgerüstet ist", hob Steinmetz hervor. Der Schwerpunkt lag in diesem Jahr bei motorisierten Zweirädern der Marke Kreidler. 64 der insgesamt über 140 Ausstellungsstücke, die zum Teil auch in Aktion zu erleben waren, trugen auf dem Tank die Aufschrift des deutschen Herstellers, der vor rund 25 Jahren die letzte Maschine vom Band rollen ließ. In Wincheringen haben sich inzwischen einige Moped- und Mofa-Besitzer zu den "Kreidler-Freunden Wincheringen" zusammengeschlossen. Im Vorfeld des Oldtimertreffens 2007 hatte die Gruppe mit Unternehmern aus dem Ort und dem Umland gewettet, dass am Maifest in Söst mindestens 30 Kreidler-Maschinen zu sehen sein würden. Jedes der sechs beteiligten Unternehmen hatte im Gegenzug versprochen, für jedes weitere Fahrzeug fünf Euro für die Unterhaltung und den Ausbau von Kinderspielplätzen in Wincheringen zu spenden. "Mit 64 lag die Zahl der tatsächlich erschienenen Kreidler-Mopeds und -Mofas weit über der Zielvorgabe, sodass wir eine Obergrenze von 50 Euro pro Unternehmen festgelegt haben", erklärte Ernst Steinmetz. Insgesamt kamen 300 Euro zusammen.Der Reinerlös des Maifestes in Söst soll in vollem Umfang in die Kasse des Heimatvereins und damit in dessen Projekte fließen, darunter die Unterhaltung des Bürgerhauses, die örtliche Kirche und der Kinderspielplatz.