1000 Hände für Saarburgs Familien

1000 Hände für Saarburgs Familien

Ob Malen für Kinder, Hilfe für Senioren oder Reparaturwerkstatt für Alltagsgegenstände: Für alle diese Themen ist das Lokale Bündnis für Familie in Saarburg Ansprechpartner. Hinter dem vielfältigen Verein stehen mehr als 500 Menschen.

Saarburg. Anette Barth ist mit der Entwicklung des Lokalen Bündnisses für Familie (LBF) in Saarburg zufrieden. Bei der Mitgliederversammlung des Vereins, zu der vor allem die Sprecher der einzelnen Ressorts gekommen sind, sagt sie: "Wir haben uns sehr gut weiterentwickelt." Allein neun Einrichtungen sind unter dem Dach des soziokulturellen Zentrums Kulturgießerei vereint. Acht Arbeitskreise kommen hinzu.
Die Geschäftsführerin sagt: "Wir haben rund 90 Mitglieder. Darunter sind aber auch Institutionen wie der Landkreis und die Caritas. 18 Leute arbeiten fest bei uns." Alle helfenden Hände zusammenzurechnen fällt Barth schwer. Sie schätzt: "Das sind bestimmt weit über 500 Menschen." Im Jahr 2008 fand das Bündnis für Familie sein Zuhause in der ehemaligen Glockengießerei Mabilon.
Seit Sommer vergangenen Jahres gibt es eine Kleiderkammer. 16 Ehrenamtliche arbeiten dort. Sigrid Schneider berichtet: "200 Familien haben davon profitiert." Pro Öffnungstag kämen im Schnitt rund 30 Kunden. Die Beratungsangebote im Mehrgenerationenhaus (MGH), wie die Schuldner- und Insovenzberatung sowie die Suchtberatung, liefen gut. Einmal im Monat gibt es eine Krebsberatung. Ansonsten existieren Freizeit- und Betreuungsangebote. So musizieren Kinder und Eltern gemeinsam. Die Grundschule St. Laurentius kommt mit Senioren zum Spielen und Basteln zusammen. Für den Kinderclub 130 plant Margit Weiter bereits die Ferienbetreuung für nächstes Jahr und will die Eltern frühzeitig informieren.
Kilian Zender führte rund 60 Gespräche mit Menschen, die über die Ehrenamtsbörse mitarbeiten wollen. Inzwischen sind drei Repair-Cafés gut genutzt worden. "Hier unterstützen wir Nachhaltigkeit", so Zender. Am 17. März wird es das nächste Repair-Café geben. Gemeinsam mit den Maltesern wird ein Besuchsdienst von Senioren für Senioren organisiert.
Die Kinder- und Jugendkunstschule der Künstlerin Cordue plant Filmwochen: "Aus Mainz kommt ein Trickfilmer, der mit Kindern arbeitet." Einen Saarburger Verkehrskreisel gestalten will sie ebenfalls.
Umdenken musste Bianca Reiter bei der Bistro-Karte des Café Urban: "Wir haben auf eine Vielfalt-Küche umgestellt." Flüchtlinge kochen, und das laufe gut, sei aber noch ausbaufähig. Das Anmieten des Cafés kostet künftig 25 Euro die Stunde, inklusive aller Nebenkosten.
Bei der Koordinierungs- und Fachstelle Fit für Flüchtlinge ist Hélène de Wolf sicher: "Saarburg ist einen großen Schritt weiter als andere Kommunen." Das liegt auch an Dialogbotschafterin Saman Ghasemloo, die als Bindeglied zwischen Einheimischen und Flüchtlingen vermittelt. Die Fachstelle beschafft ansonsten Wohnraum für Flüchtlinge, lotst zu Sprachkursen und bildet Flüchtlingsbegleiter aus.
In Sachen Inklusion von Menschen mit Handicap kann Doris Eck ebenfalls Gutes berichten: "Beim Abschlussfest kamen mehr als 100 Menschen." Kilian Zender ergänzt: "Da hat sich ein breites Denken eingestellt. Das macht richtig Spaß."
Für den Arbeitskreis Museum und Kultur gibt Wolfgang Matthes zu bedenken: "Es kommen immer mehr Gruppen, um sich durch die Gießerei führen zu lassen, aber immer weniger Einzelbesucher." Eine bessere Beschilderung und eine Anbindung an den Burgwanderweg könnten da seiner Meinung nach helfen. Ein neues Beleuchtungskonzept soll das Industriedenkmal im nächsten Jahr noch attraktiver erscheinen lassen. Der LBF-Vorsitzende, Bürgermeister Jürgen Dixius, gibt zu bedenken: "Für die Weganbindung brauchen wir aber ein Geologisches Gutachten und Fangzäune am Hang."
Hélène de Wolf will unter dem Stichwort BUnternehmen noch mehr Institutionen und Firmen zusammenbringen. BUnternemen ist eine Plattform für gemeinsame Aktivitäten von Profit- und Non-profit-Akteuren. Wolf spricht auch für den Arbeitskreis Mobilität. Ideen, die Mobilität auf dem Land zu verbessern, beispielsweise mit Ruftaxis, stünden noch am Anfang, sagt sie.
Ganz neu ist der Arbeitskreis Jugendgerechte Gesellschaft. Marco Zimmer und seine Mitstreiter wollen sich um die jungen Erwachsenen kümmern und sie für mehr soziales Engagement gewinnen: "Das ist wichtig für die Zukunft in unserem Bündnis."
Im Arbeitskreis Integration beginne die Arbeit erst, meint Horst Steffen: "Wir wollen der Bevölkerung die Vielfalt darstellen." Ein Bindeglied zwischen der Kommune und vielen Organisationen will Doris Weirich mit ihrem Arbeitskreis Altenhilfe sein und sieht hier das Saarburger Modell von Bernd Gard (Ortsbürgermeister von Mannebach) als Vorbild. Es sei eine Struktur, die den Menschen dient.
Um die ganze Bandbreite der Angebote des LBF bewusst zu machen, spricht sich Geschäftsführerin Barth dafür aus, bei verkaufsoffenen Sonntagen mit einem Stand präsent zu sein.
Wer sich ansonsten informieren will, kann dies im Internet tun unter www.kulturgiesserei-saarburg.deExtra

Foto: Herbert Thormeyer (doth), Herbert Thormeyer ("TV-Upload Thormeyer"
Hinter dem Vorstand des Lokalen Bündnisses für Familie mit Anne Jochem, Hélène de Wolf, Wolfgang Matthes, Jürgen Dixius (Vorsitzender), Joachim Christmann, Anette Barth (Geschäftsführerin), Bernd Bredin und Doris Eck (von links) stehen Institutionen und mehr als 500 Helfer. TV-Foto: Herbert Thormeyer. Foto: Herbert Thormeyer (doth), Herbert Thormeyer ("TV-Upload Thormeyer"

Veranstaltungen 2017: 26. Januar: Multivisionsshow Island-Naturparadies im Nordatlantik; 19. Februar: Event Karneval in Klein-Venedig mit Feuer und Eis; 24. Februar: Fastnachtsfete für Menschen mit und ohne Handicap; 25. Februar: Faschingsfete für Kinder; 9. April: Event Erlebniswelten Kultur und Museum; 6. und 7. Mai: Event Weinfrühling; 16. Juni: Konzert Hazmat Modine; 14. Juli: Konzert Abi Wallenstein und Boogielicious; 28. Juli: Konzert Saarburger Serenaden; 18. August: Theater Ich fürchte nichts... Luther 2017; 13. September: Konzert The Beez; 30. September: Fest der Kulturen/ Nacht der Kulturen; 6. Oktober: Konzert Schnaps im Silbersee; 13. Oktober: Konzert François Villon; 16. und 17. Dezember: Viktorianischer Weihnachtsmarkt Jingle Bells. doth