12,5 Tonnen für Rumänien

HEDDERT. (jj) Der zweite Transport der Not- und Katastrophenhilfe Heddert/Schöndorf ins rumänische Petrosani ist gestartet.

Insgesamt 25 Helfer konnten Pastor Thomas Linnartz und Bürgermeister Franz-Josef Michels auf dem Hedderter Dorfplatz verabschieden. Mit drei Lastern brachen die Helfer auf in die rumänische Bergbaustadt Petrosani. Ihr Ziel ist das Caritashaus. Mit auf die Reise gingen 7,5 Tonnen Kleidung, eine Tonne Hygieneartikel und fünf Tonnen Bau-Material. Unter anderem wollen die Helfer aus dem Hochwald innerhalb von zwölf Tagen das Dachgeschoss des Caritashauses mit einer Fläche von 200 Quadratmetern ausbauen und dort auch eine Heizungsanlage installieren. Der Gesamtwert der Hilfsgüter beläuft sich auf 21 000 Euro. Vor Ort kaufen die Mitglieder der Not- und Katastrophenhilfe zusätzlich Bau-Material für rund 6500 Euro ein. "Ich möchte allen Spendern, die unsere Aktionen bisher unterstützt haben, herzlich danken", sagt Klaus Stüber, der Vorsitzende des Vereins. "Wir suchen noch dringend einen eigenen Mannschaftstransportwagen. Es wäre schön, wenn jemand ein solches Fahrzeug für uns hätte und sich mit uns in Verbindung setzen würde." Kontaktadresse: Klaus Stüber, Telefon 06589/1314, oder Franz-Josef Karos, 06588/2210. Die Not- und Katastrophenhilfe Schöndorf/Heddert nimmt ganzjährig Spenden unter folgender Bankverbindung an: Kontonummer 720972, Bankleitzahl 585 647 88 bei der Raiffeisenbank Hochwald.