1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

120 Radler in Serrig kämpfen um den Sieg

120 Radler in Serrig kämpfen um den Sieg

Mountainbikerennen am Hofgut Serrig: Ein Lokalmatador freut sich besonders.

Punkt 14 Uhr fällt für die Fahrer des Hauptrennens der Startschuss. Vor ihnen liegt ein 6,7 Kilometer lange Rundkurs. Start- und Ziel ist das Hofgut Serrig. Rund drei Stunden geht es querfeldein über Wiesen und durch Wälder. Dabei sind einige anspruchsvolle Anstiege und Abfahrten zu meistern. Sieger wird, wer innerhalb der drei Stunden die meisten Runden schafft. Das Rennen ist der finale Lauf des Eifel-Mosel-Cups, einer Rennserie, die der gleichnamige Verein jedes Jahr für Amateur-Mountainbiker organisiert. 120 von ihnen aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Luxemburg sind nach Serrig gekommen. Sie gehen in vier Altersklassen an den Start. Neben dem Hauptrennen gibt es zwei Kinder- und ein Schülerrennen.

Statt eines Preisgeld erhalten die Bestplatzierten Urkunden und Medaillen aus Schiefer. Sieger des Hauptrennens wird Philipp Becker (Schwalbe Trier): Er schafft acht Runden in der vorgegebenen Zeit. Die Teamwertung geht an die Fahrer des RV "Möwe" aus Schmelz (Landkreis Saarlouis). Doch es gewinnt auch ein Lokalmatador: Das Schülerrennen entscheidet Jannik Harig vom heimischen Radsportverein Frei Weg Serrig für sich. Wie alle Fahrer lobt er besonders die Strecke. "Am meisten Spaß hat es gemacht, durch die Kurven zu powern", sagt er. Auch die Zuschauer haben für Organisatoren viel Lob übrig. "Ich habe mir einen Teil der Strecke angesehen", sagt Ernst Weidert aus Taben-Rodt. "Ein toller Rahmen. Alles ist top organisiert." Besonders beeindruckt haben ihn die Leistungen der Kinder.

Am Ende des Tages ziehen die Ausrichter ein positives Fazit: "Das Wichtigste ist, dass das Rennen unfallfrei abgelaufen ist", sagt Herbert Kirf vom RV Serrig. Gewonnen hätten also nicht nur die Sieger, sondern alle. Mit dem Rennen samt Familienabend hat der RV Serrig sein 90-jähriges Bestehen gefeiert. Gegründet wurde Frei Weg Serrig 1927. Seitdem gibt es in Serrig - mit einer 13-jährigen Unterbrechung von 1957 bis 1970 - einen Radsportverein. Heute hat der Verein 80 Mitglieder, 15 von ihnen sind aktive Radfahrer.