1500 Besucher bei Klang und Glanz am Saarufer in Wiltingen

Klang und Glanz in Wiltingen : Sterne sammeln für den besten Tropfen (mit Fotostrecke)

Die Saarkinder empfangen am Wiltinger Ufer 1500 Besucher bei Klang und Glanz. Der Wein von Peter Greif ist Publikumsliebling.

Die Besucher stehen bei Klang und Glanz schlange für einen guten Tropfen aus Wiltingen. Sie kommen am Saarufer durch die Unterführung der Bahngleise an einen Empfang, um für die Weinverkostung bei zehn Jungwinzern ausgestattet zu werden. Sie erhalten einen Kalender mit Bewertungsbögen, einen Bleistift, ein Armbändchen und ein Weinglas. Begleitet wird das von einem Saxofonquartett.

Von der ersten Minute an setzen die Saarkinder, wie sich die Organisatoren nennen, auf Wohlfühlatmosphäre am Ufer des Saar-Altarms. Eine von ihnen, Vanessa Weber-Mischke„ sagt: „Bei der dritten Auflage haben wir unser Design geändert. Wir wollen uns stets verbessern.“ Per Funk ist sie mit ihrem Team verbunden. Rund 50 Helfer sorgen für den reibungslosen Ablauf. Geschätzt rund 1500 Besucher werden es am Abend gewesen sein.

60 Weine warten bei der Verkostung auf dem ovalen Festplatz, der von weißen und am Abend beleuchteten Pavillons mit Spitzdächern begrenzt wird, auf die Wein-Feinschmecker. Geduldig erklären die Jungwinzer die Lagen, Alkoholgehalt und Restzucker. „Das ist natürlich alles Geschmackssache“, sagt Johannes Fischer vom Bocksteinhof in Ockfen. Gerade für Jungwinzer sei es wichtig, die jüngere Generation mit ihren Produkten anzusprechen. Und das Interesse sei durchaus gestiegen.

Eine Gruppe von acht Weinfreunden ist aus dem saarländischen Neunkirchen angereist. „Wir haben recherchiert und sind auf dieses Event gestoßen“, sagt Jürgen Glaub. Vorsichtshalber habe man eine Übernachtung miteingeplant. Die Weinfreunde sind fasziniert davon, nicht weit fahren zu müssen, um außergewöhnliche Ereignisse rund um den Wein erleben zu können.

Die Besucher ziehen von Pavillon zu Pavillon. Sterne gibt es an diesem Tag nicht nur am Himmel, sondern auch im Kalender. Sie können zur Qualitätsbeurteilung an die Jungwinzer verteilt werden. „Hier erleben wir vom Winzernachwuchs eine völlig neue Philosophie des Weinbaus“, hat Markus Borr erkannt. Das sehe man schon am Etikett auf den Flaschen. Thomas aus Ockfen gefällt das perfekte Wetter dazu: „Dann ist auch der Wein besser temperiert.“

Am Abend rockt die Formation JomTones mächtig los. Foto: Herbert Thormeyer

Hinter den Kulissen wird bei Einbruch der Dämmerung fleißig gezählt, welcher Winzer die meisten Sterne auf sich vereinigen kann. „Peter Greif, komm bitte auf die Bühne“, ruft Vanessa Weber-Mischke ins Mikrofon. Das Weinbau-Talent aus Tawern-Fellerich gewinnt deutlich mit seinem Roten Elbling, der leicht lachsfarben daherkommt – eine echte Saar-Wein-Spezialität. Nach der Probe ist das Festgelände für alle Interessierten geöffnet. Dann legt die Formation JomTones los. Den Rest des Abends und die hereinbrechende Nacht beherrscht der Klang aus vier Jahrzehnten Rock- und Popgeschichte das Saarufer.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Klang und Glanz in Wiltingen

Mehr von Volksfreund