1500 Jung-Fußballer im Tälchen

Auf der Sportanlage Niedermennig des SV Krettnach findet am Freitag gegen 16 Uhr eine Premiere der besonderen Art statt: Der Verein organisiert als Erster den jährlich auszuspielenden "S4Young-Sparkassen-Cup". Daran werden bis zu 1500 Kinder und Jugendliche teilnehmen.

Konz. (kdj) "Wir haben rund 450 Jugendmannschaften im Fußballkreis Trier-Saarburg", sagt Kreisvorsitzender Bernd Marx bei der Kurzvorstellung des umfangreichen Programms. "Und wir sind davon ausgegangen, dass 60 bis 70 Mannschaften teilnehmen werden. Gemeldet haben 121 Mannschaften; das ist mehr als ein Viertel." Antreten werden Spielerinnen und Spieler aus der Gruppe der Bambini bis hin zur E-Jugend.Die unerwartet starke Teilnahme bedeutet für die Organisatoren eine Menge Feinplanung. Zu den wichtigsten Vorbereitungen gehörten zunächst die Berufung von 30 bis 40 Schiedsrichtern und die Aufstellung eines funktionierenden Spielplans.Die Niedermenniger Sportanlage des SV Krettnach erleichterte den Planern wenigstens die Organisation des Spielbetriebs: Hier stehen zwei ausgezeichnete Rasenplätze zur Verfügung - und da wenigstens die Jüngsten nicht länger als jeweils zehn Minuten (auf bis zu sechs Teilplätzen) spielen, sind die Organisatoren sicher, alle Spiele und Siegerehrungen bis zum geplanten Ende am Sonntag gegen 19.30 Uhr termingerecht "über die Bühne" zu bringen. Dann können die 14 Extra-Tore, die für den ordentlichen Spielbetrieb erforderlich sind, wieder abgebaut und weggeräumt werden. Bis dahin werden alle Pokale und für die Jüngsten spezielle Medaillen verteilt sein.Die von der Sparkasse Trier gesponserte Veranstaltung soll künftig jährlich zum Beginn der Jugendfußballsaison ausgetragen werden - an wechselnden Standorten im gesamten Fußballkreis Trier-Saarburg. Ihr Vorbild ist der seit 20 Jahren verliehene Fairness-Pokal.Die Organisatoren des Auftakt-Wettbewerbs im Tälchen haben indes nicht nur an Fußball gedacht; sie haben bei ihren Planungen auch Lokaltypisches berücksichtigt. Alle Spiele und Siegerehrungen sollen abends so rechtzeitig beendet sein, dass die Eltern der Spieler noch Weinfeste besuchen können.