"17 Jahr, blondes Haar"

MEHRING. Das war ein gelungener Auftakt zum diesjährigen Winzerfest: "SahneMixx" präsentierte in einem Live-Konzert der Extraklasse die schönsten Lieder und alle Hits von Udo Jürgens.

Die Tribute-Band lieferte in der Festhalle am Eingang des Ortes rund drei Stunden lang eine perfekt interpretierte Musik und eine Bühnenshow, die es in sich hatte. Erstaunlich, wie Hubby Scherhag als Udo Jürgens die Massen begeistern kann und die großen Hits des Meisters sowie seine Balladen und leisen Töne imitiert. Scherhag hat Gestik, Mimik und seine Sprünge genauestens einstudiert. Auch die Gestaltung der Bühne mit dem weißen Konzertflügel, dem weißen Handtuch und dem roten Barhocker passt. Beim genauen Hinschauen lässt sich der "junge Udo" erkennen, auch wenn das Vorbild um einige Jahre älter ist. Bei geschlossenen Augen glaubt man das Original zu hören. Scherhag, seine beiden Sängerinnen Jutta Cappallo und Andrea Neideck sowie die gesamten Musiker verstehen es, mit fantastischen Stimmen und grandioser Musik zu überzeugen. Bei den Hits "Aber bitte mit Sahne", "Ehrenwertes Haus", "Griechischer Wein" oder "Mit 66 Jahren" wippen, klatschen und singen mehrere hundert begeisterte Zuhörer mit. Den Leuten gefällt es, dass sie in Mehring, im Gegensatz zur Originaltournee, alle Udo-Hits in voller Länge hören und auch mitsingen können. Und gerade dieses Mitsingen sorgt bei "SahneMixx" für die Gänsehaut-Stimmung. Dazu fordert Scherhag auf und mischt sich von der Bühne hüpfend unter die Gäste. Die gute Stimmung schwappt so ins Zelt über, und es dauert nicht lange, bis der erste Schweiß beim Sänger fließt und die Besucher der Band mit Wunderkerzen huldigen. Was mit einem Anstandsapp-laus begann, steigerte sich zur Begeisterung. Da fehlte am Ende nach vielen geforderten Zugaben auch nicht die überall berühmte Szene: Udo/Hubby hat sich komplett verausgabt und sitzt im weißen Bademantel am Klavier. Die Gäste waren sich einig: "SahneMixx" war erste Sahne. Die musikalischen Qualitäten von SahneMixx haben sogar Udo Jürgens überzeugt und zu einem handschriftlichen Brief veranlasst. In ihm bringt er seine Freude über das gelungene Projekt zum Ausdruck.