25 Jahre Irische Nacht im Nationalpark Radio

Radiosendung : 25 Jahre Irische Nacht im Nationalpark Radio

(red) „Ein Stück Irland liegt im Hochwald“, machte der Trierische Volksfreund am 26. Juni 2001 mit einem Artikel auf der Titelseite seines Hochwald-Teils auf.

Der eine oder die andere dürfte sich noch erinnern: Zwischen 1994 und 2004 fanden im kleinen 150-Seelen-Dorf Hinzert jährlich Ende Juni insgesamt elf Irische Nächte statt, bei denen neben der Musik auch kulinarische Genüsse von der Grünen Insel wie Guinness, Whiskey oder Irish Stew auf dem Programm standen.

 Bis zu 1000 Besucher zog die Veranstaltung an. Dem tat auch die Tatsache keinen Abbruch, dass selbst Temperaturen und Wetter sich immer wieder irischen Verhältnissen anzupassen schienen. Bands wie die Rambling Rovers aus Trier, das Shamrock Duo aus dem Westerwald, Wild Silk aus Darmstadt oder die Österreicher von Foggy Dew prägten die Veranstaltung, die aber auch Künstler aus Irland, wie Denis McGrath, Kieran Halpin oder Midnight Court begrüßen konnte. 1994 begann alles noch relativ überschaubar mit einem Konzert der Rambling Rovers, bei der letzten Irischen Nacht 2004 standen schließlich insgesamt vier Formationen auf der Bühne.

Aus Anlass des 25. Jahrestags der ersten Ausgabe will Klangdetektiv Stefan Backes, damals selbst einer der Organisatoren der Veranstaltung, dieses für den Hochwald außergewöhnliche Ereignis noch einmal in Erinnerung rufen. Dazu hat er in seinem Archiv gestöbert und Interessantes, fast Vergessenes, Überraschendes und die ein oder andere Anekdote zutage gefördert. Und lässt natürlich die Bands von damals wieder erklingen. Als besonderen Leckerbissen gibt es im Anschluss an die reguläre Sendung einen Originalmitschnitt von Teilen der zehnten Ausgabe im Jahr 2003. Hören sie noch einmal, wie eine kleine Gemeinde zehn Jahre lang das Flair der Grünen Insel in den Hochwald holte – am Freitag, 2. August, ab 20.00 Uhr auf www.nationalpark-radio.de

Mehr von Volksfreund