1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Schule: 30 Berufe zum Kennenlernen

Schule : 30 Berufe zum Kennenlernen

Die weiterführenden Schulen in Saarburg laden Neuntklässler und Interessierte für kommenden Mittwoch zum Berufsinfotag ein. 30 Berufe sowie die neue Pflegeausbildung werden vorgestellt.

Wer einen Beruf rund ums Auto ergreifen möchte, Dolmetscher werden oder sich über die neue Pflegeausbildung informieren will, der ist beim Berufsinformationstag am Mittwoch, 5. Februar, im Foyer der Berufsbildenden Schule (BBS) in Saarburg an der richtigen Adresse.

Dort stellen Betriebe und Schulen aus mehr als 30 Sparten (Aufzählung siehe unten) von 8.30 bis 12.30 Uhr Ausbildung und Berufe im Markt der Möglichkeiten für Interessierte vor. Zusätzlich werden für Neuntklässler aus den Schulen der Region (auch aus Konz und vom Deutsch-Luxemburgischen Schengen-Lyzeums Perl), die eingeladen wurden, Workshops angeboten. Der Berufsinformationstag wird von den drei Saarburger Schulen BBS (Geschwister-Scholl-Schule) Saarburg/Hermeskeil, Realschule plus und Gymnasium gemeinsam organisiert. 500 Schülerinnen und Schüler werden erwartet.

Ein Schwerpunkt wird das Thema neue Pflegeausbildung sein, denn diese hat sich grundlegend geändert. Ab dem 1. August 2020 wird es eine dreijährige, generalistische Ausbildung mit dem Abschluss Pflegefachfrau/Pflegefachmann sein, der die Ausgebildeten befähigt, sich um Menschen aller Altersstufen zu kümmern und EU-weit anerkannt ist. Bislang wurden angehende Altenpfleger, Gesundheits- und Krankenpfleger sowie Gesundheits- und Krankenpfleger für Kinder in getrennten Schulen unterrichtet. Nun drücken sie alle gemeinsam die Schulbank.

Katrin Tscherne, an der BBS Saarburg zuständige Lehrerin für die Pflegeschule, erklärt, was das für die Schüler bedeutet: „Die Schülerinnen und Schüler schließen einen Ausbildungsvertrag mit einer Pflegeeinrichtung wie Seniorenheim oder Krankenhaus ab. Dann bewerben sie sich um einen Schulplatz.“ In der Ausbildung wechseln sich Theorie und Praxis stetig ab.

Es gibt also blockweise Unterricht, dann arbeiten die Schüler wieder in den Einsatzstellen mit. Erster und letzter Einsatz (1300 von insgesamt 2500 Einsatzstunden) finden laut Tscherne im Ausbildungsbetrieb statt. Die Schulen würden den Azubis die Einsatzstellen möglichst wohnortnah zuweisen.

Pflicht seien Altenpflege, stationäre Langzeitpflege und ambulanter Pflegedienst. Hinzu kämen unter anderem Pädiatrie und Psychiatrie. Die Schule könnten die Schüler frei wählen.

In Saarburg gibt es zwei Pflegeschulen: neben der an der BBS mit 150 Schülern existiert die Schule am Krankenhaus mit 85 Ausbildungsplätzen (70 Plätze im Krankenhaus, 15 im Seniorenzentrum). Zudem können Azubis am BBS-Standort in Hermeskeil das erste Jahr der Pflegeausbildung absolvieren. Voraussetzungen für eine Pflegeausbildung ist ein mittlerer Bildungsabschluss. Die Bewerbungsfrist an der BBS Saarburg/Hermeskeil läuft vom 1. Februar bis 30. Mai. Die Schule am Krankenhaus nimmt ganzjährig Bewerbungen entgegen. Darüber hinaus gibt es Pflegeschulen in Trier.

Von den grundlegenden Änderungen ist die Ausbildung zum Altenpflegehelfer oder auch Krankenpflegehelfer nicht betroffen. Das heißt, diese Ausbildungszweige, für die die Berufsreife erforderlich ist, werden nach wie vor an den ehemaligen Altenpflege- oder Krankenpflegeschulen angeboten und dauern lediglich ein Jahr.

Diese Berufsfelder werden am Infotag vorgestellt: KFZ, Bau, Einzelhandel, Bauzeichner, Zimmerer, Pflege, Büro, Industriemechanik, Duales Studium Bautechnik/Industriemechanik und auch Bank, Ausbildung Bank, Holz, Elektro, Lagerist, Verwaltungsangestellte, Versicherung, Erzieher, Polizei, Restaurantfachfrau/-mann, Hotelfachfrau/-mann, Koch, Logistik, Dolmetscher, Fachinformatiker, Bundeswehr, Arbeitsagentur und Touristik.