40 Jahre Freund und Helfer

Polizeioberkommissar Berthold Stein von der Polizeiwache Trier Innenstadt wurde im Rahmen der Altersteilzeit aus dem aktiven Polizeidienst verabschiedet. Der Polizeioberkommissar lebt in Tawern und war 40 Jahre im Polizeidienst tätig.

 Polizeioberkommissar Berthold Stein (links) nimmt von Polizeipräsident Manfred Bitter gute Wünsche für den Ruhestand entgegen. Foto: privat

Polizeioberkommissar Berthold Stein (links) nimmt von Polizeipräsident Manfred Bitter gute Wünsche für den Ruhestand entgegen. Foto: privat

Trier/Tawern. (red) In den "richtigen" Ruhestand tritt Berthold Stein erst Ende 2009 mit dem Erreichen des 60. Lebensjahres.Berthold Stein hatte am 2. Januar sein 40-jähriges Dienstjubiläum gefeiert. Stein absolvierte seine polizeiliche Ausbildung bei der Bereitschaftspolizei in Wengerohr und Mainz. Nach deren Ende im Mai 1970 nahm er seinen Dienst beim 2. Polizeirevier in Trier auf. Es folgten Verwendungen bei der Schutzpolizeiinspektion (SPI) Ost 1, bei der Hauptmarktwache, bei der SPI 1 sowie der SPI 2 und ab September 1993 bei der Polizeiinspektion Trier. Fast 27 Jahre lang verrichtete Berthold Stein Wechselschichtdienst in Trier. Die Zäsur dann Anfang 1997: Berthold Stein wechselte in den Innendienst zur polizeilichen Sachbearbeitung. Daneben kümmerte er sich als Gewahrsamsbeamter um seine "Gäste". Zuletzt war POK Stein als Sachbearbeiter im Ermittlungsdienst bei der Polizeiwache Innenstadt eingesetzt. Im Rahmen einer Feierstunde im Polizeipräsidium in Trier würdigte Polizeipräsident Manfred Bitter die Verdienste des Beamten. Er sprach im Namen des Landes Rheinland-Pfalz Dank und Anerkennung für die über mehr als vier Jahrzehnte lang geleistete, zuverlässige Arbeit bei der Polizei aus. Bitter wünschte Polizeioberkommissar Berthold Stein für den kommenden Lebensabschnitt alles Gute.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort