4000 Menschen feiern allein am Samstagabend auf der Keller Kirmes. Heute, Montag, geht das Programm weiter.

FEST : Der Pastor sticht das Fass an

4000 Menschen feiern allein am Samstagabend auf der Keller Kirmes. Auch heute, Montag, geht das Programm weiter – unter anderem mit einer außergewöhnlichen Miss-Wahl.

Pastor Georg Quirin brauchte nur zwei Hammerschläge, dann floss das Bier, und die Keller Bartholomäus-Kirmes war eröffnet. Das Fest ist der Höhepunkt des Jahres im 1900-Einwohner-Ort Kell am See im Hochwald. Zuvor hatte Quirin im Festgottesdienst auf die Ursprünge hingewiesen: „Ohne dieses Gotteshaus gäbe es an diesem Wochenende  keine Kirmes. Wir würden wie immer Rasenmähen, Bundesliga schauen oder daheim auf der Couch liegen.“ In der bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche hatten die Chöre  aus Kell und Reinsfeld unter der Leitung von Elmar Neufink , die „Messe breve“ von Leó Delibes gesungen.

Je später es wurde, umso voller wurde der Kirmesplatz. Gäste aus der gesamten Region und sogar aus Holland feierten in Kell. Zwischen den altbekannten Kirmeswirten aus den Gastronomiebetrieben der Umgebung wurde eine Premiere gefeiert: „Timo Pick vom Rewe-Markt in Kell am See hat zum ersten Mal ein Cocktailstand“, freute sich Ortsbürgermeister Markus Lehnen. „Wir bieten eine gute Mischung, es ist für jeden Geschmack etwas dabei.“

Am späten Abend tanzten mehr als 4000 Menschen vor der Bühne, auf der Luigi Botta und Band eine Musikshow mit fetzigen Rhythmen ablieferte.

Der Sonntag startete um 11.30 Uhr mit dem traditionellem Kirmeskonzert des Musikvereins zum Frühshoppen. Am Sonntagnachmittag führte die Gruppe von Nadja Fatim einen Tanz auf. Am Abend folgte „Dou Moonglow“ und erstmalig die Band „The Hat Boys“ auf der Freilichtbühne.

Heute, Montag, startet um 8.30 Uhr die 59. Tierschau der Verbandsgemeinde Kell mit Wahl der besten Kuh „Miss Hochwald“. Es gibt einen Krammarkt und ab 14.30 Uhr den Hochwälder Kirmesdreikampf. Um 18 Uhr wird das Kirmesrätsel aufgelöst, anschließend spielen zum Finale die „Fireworkers“.

Mehr von Volksfreund