42-Jähriger stürzt acht Meter tief

42-Jähriger stürzt acht Meter tief

Arbeiten für die B 50 neu haben einen Mann aus Nordrhein-Westfalen das Leben gekostet: Der 42-Jährige stürzte am Donnerstag, 20. Oktober, 11.30 Uhr, beim Aufbau einer Betonmischanlage im Industriegebiet Wittlich-Wengerohr acht Meter tief.

Wittlich. Warum der Mann von der Betonmischanlage in den Tod stürzte, ist noch unklar. "Für den Unfall selbst gibt es keine Zeugen", sagt Ferdinand Schwind, Sprecher der Kriminalpolizei Wittlich. Der 42-Jährige Arbeiter, der aus Nordrhein-Westfalen stammt, war aus acht Metern Höhe von der fast fertigen Anlage auf einen Betonsockel gefallen und dort gefunden worden. Er starb kurz darauf an seinen schweren Kopfverletzungen. Zur Unfallursache kann die Polizei keine Aussage treffen. Am Freitag war unklar, ob die Staatsanwaltschaft eine Obduktion anordnen wird. Die Kripo Wittlich und das Gewerbeaufsichtsamt Trier ermitteln weiter, um den Unfallhergang zu klären. Theoretisch ist möglich, dass eine körperliche Ursache wie Schwindel, Herzversagen zum Sturz geführt hat. Die Betonmischanlage wird für die umfangreichen Bauarbeiten für das Projekt B 50 neu gebraucht. Eine Fachfirma, die nach Auskunft der Kripo nicht aus der Region stammt, hat dazu bereits drei Silos im Industriegebiet aufgebaut. Der tödlich Verunglückte soll mit Arbeiten am Mischwerk beschäftigt gewesen sein. sos