42-Jähriger wirft mit Steinen nach Polizisten - Mehrere Verletzte bei Festnahme

42-Jähriger wirft mit Steinen nach Polizisten - Mehrere Verletzte bei Festnahme

Bei der Festnahme eines psychisch labilen und zuvor als vermisst gemeldeten Mannes aus der Verbandsgemeinde Saarburg sind am Sonntag in Serrig (Landkreis Trier-Saarburg) der gesuchte 42-Jährige und drei Polizisten zum Teil schwer verletzt worden.

Der Mann, der sich nach Angaben der Trierer Polizei offenbar in einer psychisch labilen Verfassung befand und als aggressiv beschrieben wurde, war am Sonntagmittag von Angehörigen als vermisst gemeldet worden. Beamte der Polizeiinspektion Saarburg sahen den Mann kurz nach 16 Uhr in einem unwegsamen und sehr steilen Weinbergsgelände in Serrig.

Als sie auf den 42-Jährigen zugingen und ihn ansprachen, reagierte der sehr aggressiv, bedrohte und beleidigte die Beamten und warf mit Steinen nach ihnen. Die Polizisten wurden von mehreren Steinen getroffen und leicht verletzt. Nachdem der Mann auch durch Zureden nicht zu beruhigen war und die Beamten weiter angriff, setzten die Polizisten einen Diensthund ein, der den 42-Jährigen schließlich überwältigte. Dabei erlitt der Mann leichte Bissverletzungen, der Diensthund wurde am Kopf verletzt. Bei der Festnahme rutschten der Mann und drei Beamte den Steilhang hinab. Dabei erlitt ein Beamter Knochenbrüche und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Zwei weitere Beamte zogen sich Schürfwunden zu. Der 42-Jährige erlitt ebenfalls Schürfwunden und wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Er wurde aufgrund seines psychischen Zustandes später in eine Fachklinik verlegt.